Erstellt am 14. April 2017, 04:25

von Franz Aschauer

Neue Ausstellung: Museum lockt mit Spielen. Mit den „Ludi Romani“ will Neo-Römermuseums-Leiterin Katharina Kalser mehr Besucher anlocken. Für einen Tag im Mai soll dann die römische Küche im Fokus stehen.

Bürgermeister Heinrich Brustbauer, Martin Krenn vom Bundesdenkmalamt, Gemeinderätin Gabriele Swoboda-Dönz, Beate Artweger, Stadtrat Karl Rede, und Stadträtin Elfriede Zeller gratulierten Museumsleiterin Katharina Kalser zur Ausstellungseröffnung.  |  NOEN, Norbert Stadler

Mit einer neuen Ausstellung startet Neo-Museumsleiterin Katharina Kalser jetzt auch wirklich in ihre neue Tätigkeit. Drehen wird sich darin alles um „Ludi Romani“, also die römischen Spiele.

Getreu diesem Thema findet man Beschreibungen antiker Ballspiele, die heutigen Sportarten wie Faustball oder Rugby ähneln. Zum selber Ausprobieren stehen römische Brettspiele bereit. Die ausgestellten Exponate stammen aus österreichischen und ungarischen Museen, aber auch aus Mautern selbst. „Die meisten Funde stammen noch aus der Kaiserzeit zwischen dem ersten Jahrhundert vor und dem fünften Jahrhundert nach Christus“, erzählt Kalser.

Geschicklichkeitsspiele im Fokus

Als dritte Sparte stehen Geschicklichkeitsspiele im Fokus der Ausstellung. „Das sind vor allem klassische Kinderspiele, zum Beispiel eine Art Zielwerfen mit Nüssen“, schildert Kalser, die mit ihrem Team Spiele nachgebaut und zum Ausprobieren bereitgestellt hat. Ebenfalls zu sehen sein wird eine Vitrine mit römischem Spielzeug.

Weiter attraktivieren möchte Kalser das Römermuseum neben der neuen Ausstellung auch mit Aktionstagen. Der Erste findet bereits am 7. Mai statt. „Der Tag wird ganz im Zeichen der römischen Küche stehen, wo sich Besucher auf einige Schmankerl zum Kosten freuen können“, berichtet Kalser, die das Museum generell anfassbarer und praxisbezogener gestalten möchte.