Erstellt am 16. November 2015, 07:53

von Karl Pröglhöf

Münchner Flair im Brauhof-Biergarten. Der Traditions-Gastbetrieb beim Steinertor soll auf eineneue Basis gestellt werden. Der „Meister-Wirt“ ist mit von der Partie.

Prost auf den Biergarten mit Bier aus dem Münchner Hofbräuhaus: Franz Meister, Frenkie Schinkels und Othmar Seidl. Foto: Johann Lechner  |  NOEN, Johann Lechner

Die NÖN lag in der Vorwoche mit ihrer Vermutung, dass Franz Meister, der eben sein Gasthaus „Zur blauen Donau“ in der Austraße geschlossen hat, beim „Brauhof neu“ mit dabei ist, goldrichtig.

Der Kremser Paradewirt soll den Brauhof als Biergarten wieder zur „Seele der Stadt“ machen. Das wünscht sicht Othmar Seidl, Besitzer des EKZ Steinertor, zu dem auch der Brauhof gehört. Er hat sich mit dem derzeitigen Pächter auf eine vorzeitige Vertragslösung zu Jahresende geeinigt.

Freiluft-Betrieb ist angedacht

Der Brauhof soll vorerst von April bis Oktober zu einem Biergarten nach Münchner Vorbild werden. Deshalb gibt es zu Brez‘n, Weißwurst, Leberkäse und Bierradi auch das original Hofbräuhaus-Bier, ergänzt um typische Meister-Wirt-Gerichte wie Hendl, Schweinsbraten oder Spareribs mit Weinen aus der Region.

Gedacht ist an einen Freiluft-Betrieb mit einer Mischung aus Selbstbedienung und Bedienung. Etwa 400 Sitzplätze sind zwischen den Bäumen möglich.

„In Krems fehlt ein Biergarten“

„Krems ist eine lebendige Stadt mit vielen Studenten und Tagestouristen. Da fehlt ein Biergarten als Treffpunkt für alle Generationen und alle Schichten“, ist Seidl vom Erfolg des Unternehmens überzeugt. Franz Meister wünscht sich dazu einen „Sommer wie 2015“.

Beide haben als zusätzliche Attraktion die Fußball-Europameisterschaft vor Augen. EKZ-Werbeträger Frenkie Schinkels tippt übrigens auf ein Finale Österreich gegen Belgien …

Nach dem Probelauf im kommenden Jahr hat Seidl für 2017 – da werden auch die Tiefgarage und der neue Südtirolerplatz fertig – weitere Pläne.

Für Franz Meister schließt sich mit der Rückkehr in den Brauhof ein Kreis: „Hier habe ich 1967 als Lehrling begonnen.“