Krems

Erstellt am 19. Oktober 2016, 10:12

von APA Red

Weintrester aus Krems revitalisiert Skipisten. Die Winzer Krems setzen ein starkes Zeichen in Richtung Nachhaltigkeit: Ab sofort wird der bei der Weinproduktion anfallende Traubentrester sinnvoll verwertet.

Dir. Franz Ehrenleitner (l.) und Gerhard Braun sind vom Potential des Traubentresters überzeugt.  |  CAYENNE/Erich Marschik

In Kooperation mit dem österreichischen Start-Up-Unternehmen GreenPad, das ein innovatives Verfahren zur Gewinnung eines biologischen Superdünger aus den Pressrückständen entwickelt hat, werden die Winzer Krems nun zum Vorreiter für die österreichische Weinwirtschaft.

So funktioniert das Verfahren

Bei der Verarbeitung von Weintrauben fallen aus 100 Litern Maische etwa 25 Kilogramm Traubentrester an, also feste Rückstände wie Stiele, Kerne und Schalen. Dieses organische Material, insbesondere die Kerne, enthält viele wichtige Nähr- und Vitalstoffe.

Durch Humifizierung, also einen gesteuerten aeroben mikrobiellen Prozess, wird daraus Naturdünger hergestellt. Billionen von Mikroorganismen verwandeln den aufbereiteten Traubentrester in ein biologisches Düngemittel.

Die natürliche Zusammensetzung der Nährstoffe bleibt bestehen. Dünger auf Basis von Traubentrester ist 100% frei von chemischen Zusatzstoffen, Probleme mit Nitraten im Grundwasser können so effektiv verhindert werden.

Dazu Gerhard Braun von GreenPad: „Wir sind überzeugt, dass wir mit unserem Produkt aus Traubenkernschrot einen besonders nachhaltigen und effektiven Dünger anbieten können.“

Vom Weinberg zum Skihang

Zum Einsatz kommen wird der Dünger aus den Weinanbaugebieten der Winzer Krems setzen in österreichischen Skigebieten, wo er die Regeneration der beanspruchten Bergwiesen unterstützt.

Damit entstehe eine perfekte Symbiose zwischen der jahrhunderte alten Kulturlandschaft der Wachau mit ihren Weinbaugebieten einerseits und anderseits den alpinen Regionen Österreichs. Und übrigens: Selbst Golfplätze mit ihrem hohen Anspruch an die Rasengüte setzen für das perfekte Green auf den Dünger, der die Bodenbiologie aktiviert.

Winzer Krems-Geschäftsführer Franz Ehrenleitner: „Wir setzen seit Jahren erfolgreich auf Qualität und nachhaltigen Wein-Anbau. Die Partnerschaft mit GreenPad und die Nutzung des Traubentresters ist eine konsequente Fortsetzung des eingeschlagenen Weges.“