Krems

Erstellt am 19. Oktober 2016, 10:07

von APA Red

Prozess um tödlichen Bahnunfall in Krems abgesagt. Über eine für den Lokführer tödliche Kollision eines Zugs mit einem Lkw sollte am Mittwoch am Landesgericht Krems verhandelt werden.

Foto: Erwin Wodicka  |  NOEN, Erwin Wodicka

Dem Lenker des Sattelschleppers, dessen Aufleger am 25. September 2015 auf einer Kuppe der Bahnkreuzung in Thaua im Waldviertel aufgrund zu geringer Bodenfreiheit aufgesessen war, wird fahrlässige Gemeingefährdung angelastet. Der Prozess wurde allerdings abgesagt.

Die Verhandlung musste verschoben werden, weil dem Beschuldigten die Anklage in Deutschland nicht zugestellt werden konnte, hieß es auf Nachfrage. Neuer Termin ist der 13. Februar 2017.