Paudorf

Erstellt am 08. Februar 2018, 10:50

von Michael Söllner

Grabner-Hayden: Normal-Sein ist die schönste (Neu)Rose!. Die bekannte niederösterreichische Autorin Katharina Grabner-Hayden aus Paudorf (Bezirk Krems-Land) im Gespräch mit der NÖN über ihr neues Buch „Von Nudeln, Nockerln und Neurosen“.

Katharina Grabner-Hayden  |  privat

Katharina Grabner-Haydens neues Buch ist im ueberreuter-Verlag erschienen  |  ueberreuter

NÖN: Sie sind vierfache Mutter, Schriftstellerin und offensichtlich auch leidenschaftliche Hobbyköchin. In welcher Rolle fühlen Sie sich am wohlsten?
Grabner-Hayden: Ich bin noch viel mehr! (lacht) Ich bin als Mutter von vier Söhnen auch Schneiderin, Putzfrau, Gartengestalterin, Hühnerzüchterin, Architektin, Konfliktmediatorin, Pädagogin und Sexualtherapeutin in einem. Das bringt das Leben in einer Großfamilie eben mit sich. Aber ganz ehrlich, ich fühle mich in allen Rollen wohl. Frausein ist heutzutage eine echte Herausforderung. Mein Tag ist total durchorganisiert, aber wenn ich am Abend mit einem guten Gläschen Veltliner am Schreibtisch sitze und an meinen Geschichten arbeite, dann geht mir schon das Herz auf.

Sie sind seit 28 Jahren glücklich verheiratet…
(unterbricht lachend) …Und das mit demselben Mann, den besten, den es gibt! Verrückt nicht? Das ist heutzutage schon etwas „Abnormales“. Ich hatte wirklich Glück in meiner Beziehung. Andere haben das bedauerlicherweise nicht. Aber wie heißt es so schön: „Das Glück ist ein Vogerl…“

„Mädchenpumps vor den Schlafzimmern? Verdammt! Ihr macht mich mit 53 Jahren nicht zur Großmutter!“ Zitat aus Katharina Grabner-Haydens neuem Buch

Und wie „funktioniert“ Ihre Beziehung?
Wir beide lassen uns unsere Freiheiten, das ist in einer Beziehung ungemein wichtig! Das gemeinsame Lachen und der Humor ist für uns ein Prinzip geworden, eine Lebenseinstellung! Wer nicht mehr über sich lachen kann, ist verloren. Ich bin überzeugt, dass Humor im Alltag unbedingt notwendig ist. Und wenn wirklich einmal trübe Tage herrschen, dann nehmen wir uns „Auszeit“ von Kindern und Beruf und fahren genau für 24 Stunden weg. Das hilft!

Apropos Lachen. In Ihren Büchern und Ihren Blogs beschreiben Sie den ganz „normalen Alltagswahnsinn“. Kürzlich ist Ihr mittlerweile siebentes Buch „Von Nudeln, Nockerln und Neurosen“ im Buchhandel erschienen. Wieder eine Satire und wieder etwas zum Lachen, um was geht es dieses Mal?
„Von Nudeln, Nockerln und Neurosen“ ist kein Kochbuch. Die gibt’s sowieso wie Sand am Meer! Es geht nicht darum, WAS und WIE gekocht, sondern mit WEM der gemeinsame Tisch geteilt wird. Und das sind in meiner Familie und in meinem Bekannten und Freundeskreis teilweise richtig schöne Neurotiker, mich eingeschlossen! (lacht)

„Würmer im Teig? Gib halt mehr Petersilie dazu, dann sieht man sie nicht mehr!“ Zitat aus Katharina Grabner-Haydens neuem Buch

Sind ja viele unter uns völlig unentspannt beim Essen, oder? Aber das macht meine Anekdoten so besonders witzig. Was wäre ein Sonntagtisch ohne diese kleinen menschlichen Unverträglichkeiten? Es wäre langweilig! Ich erzähle in meinen Geschichten von Vegetariern, Veganern, militanten Feministinnen und strenggläubigen Katholiken. Alle verstehen sich, „…weil´s einfach so gut schmeckt!“

Katharina Grabner-Haydens Familie  |  privat

Die Geschichten sind wieder sehr heiter und unterhaltsam geworden. Wobei ich niemals mit einem lehrmeisternden Finger auf jemandem zeige. Für mich liegt der Humor in einer großen Portion Selbstironie! Übrigens ein herrliches Buch auch zum Verschenken!

Wie geht es weiter?
Erst einmal verwende ich viel Zeit und Engagement in meine kabarettistischen Lesungen. Ich liebe es, den Menschen aus meinen Büchern vorzulesen! Das macht mir großen Spaß und ich glaube auch meinem Publikum! Gedacht sind meine Bücher ja als „Gute-Nacht“ Geschichten für Erwachsene. Mir ist es wichtig, dass die Menschen mit einem Lächeln im Gesicht einschlafen und vielleicht auch wieder mit diesem Lächeln aufwachen, um einen positiven und schönen Tag zu erleben.

„Jeden könnt ihr mir nach Hause nehmen, militante Feministen, strenggläubige Katholiken oder Sadomasochisten, nur bitte keinen Veganer!“ Zitat aus Katharina Grabner-Haydens neuem Buch

Was sind Ihre nächsten Buch-Projekte?
Ich hoffe sehr, dass dieses Buch wieder ein Erfolg wird! Aber eigentlich arbeite ich bereits am nächsten mit dem Titel „Wer zuletzt lacht, lacht am besten!“
Das wünschen wir uns alle, besonders am Valentinstag.

Nächste Lesungen unter www.grabner-hayden.at

Katharina Grabner-Hayden  |  privat