Erstellt am 22. Oktober 2015, 06:37

von Petra Vock

NÖ-Premiere in Stein. Der Film „Einer von uns“ über den „Fall Krems“ wird am 19. November erstmals in NÖ gezeigt – im Kesselhaus-Kino.

»Einer von uns« (Bild) wird von Filmkritikern in hohen Tönen gelobt.  |  NOEN, Foto: Filmladen Filmverleih

Der Film über den „Fall Krems“ feiert seine Niederösterreich-Premiere in Krems-Stein: „Einer von uns“ wird am Donnerstag, 19. November, 20 Uhr, im Kesselhaus-Kino gezeigt. Im Anschluss daran gibt es eine Podiumsdiskussion, an der unter anderen Regisseur Stephan Richter teilnimmt.

„Ein Werk der Trauer über etwas kaum Begreifbares“, so beschreibt der Filmkritiker Stefan Grissemann den Spielfilm, der auf einem Fall aus Lerchenfeld beruht – der Erschießung des 14-jährigen Supermarkt-Einbrechers Florian P. durch einen Polizisten im August 2009.

Als Drehort diente Wels

Der in Wien lebende Regisseur Stephan Richter hat sich intensiv mit dem Fall beschäftigt, verbrachte viel Zeit in Lerchenfeld und bekam laut eigener Aussage „einen Einblick in den Vorstadtkosmos dieses Ortes“. Er sei auf betroffene Personen gestoßen und habe Einsicht in Prozessunterlagen genommen.

Gedreht wurde jedoch nicht in Krems, sondern in Wels. „Mein Film kann nur eine Interpretation sein, da im Fall viel zu viel im Dunklen geblieben ist. Dennoch glaube ich, dass uns ein authentisches Gesamtbild gelungen ist“, erklärte Richter.

Weltpremiere feierte „Einer von uns“ vor vollem Haus beim Filmfestival von San Sebastián in Spanien, die Österreich-Premiere findet am 31. Oktober, 18 Uhr, im Rahmen der Viennale im Wiener Gartenbaukino statt.