Erstellt am 26. Januar 2016, 04:18

von Thomas Werth

ÖAMTC: „Parkdeck sollte billiger werden“. Für Chefjurist Martin Hoffer ist Tagesticket in der Bahnzeile zu teuer: „Es sollte weniger kosten als jenes in der Grünen Zone.“

ÖAMTC-Chefjurist Martin Hoffer schlägt eine Vergünstigung des Tagestickets in der Bahnzeile vor, um die Grüne Zone zu entlasten.  |  NOEN, Johann Lechner

Das Parkhaus in der Bahnzeile ist zu teuer! Diese Meinung vertritt zumindest ÖAMTC-Chefjurist Martin Hoffer. Und er kritisiert gleichzeitig die preisliche Gleichstellung des Parkdecks mit der Grünen Zone. „Der ÖAMTC ist der Auffassung, dass die Grüne Zone eine gute Alternative für volle Parkhäuser darstellt – und nicht umgekehrt.“

Die Grüne Zone sollte daher vor allem für jene Lenker interessant sein, die keinen Parkplatz mehr im Parkhaus bekommen. In der jüngsten Vergangenheit gab es aber in der Bahnzeile stets mehr freie Parkplätze als in der Grünen Zone.

Laut Hoffer könne eine Trendumkehr nur erreicht werden, wenn die Grüne Zone teurer als die Parkgarage sein wird. „Es sollte ein Anreiz geschaffen werden, das Parkhaus zu nutzen“, so Hoffer. Sinn mache aber nur eine Preisreduktion des Parkdecks. „Die derzeitigen vier Euro für das Tagesticket sind das obere Limit“, so Hoffer, der Krems mit Wien vergleicht: „Dort kosten die Park&Ride-Anlagen 3,40 Euro am Tag.“ Der Jurist schlägt daher drei Euro am Tag für das Parken im Parkdeck vor: „Dadurch würde man einen Sogeffekt erzielen.“

Scheichel rät zu Dauerkarten

Verkehrsstadtrat Alfred Scheichel lässt diesen Vergleich aber nicht gelten. „Das sind P&R-Anlagen, die sich nicht mitten in Wien befinden. Von dort muss man mit den öffentlichen Verkehrsmitteln zum Arbeitsplatz weiterfahren und das kostet natürlich auch etwas.“ Andere Parkdecks im Stadtinneren seien deutlich teurer. „Im Parkdeck Westbahnhof zahlt man 3,80 Euro – in der Stunde!“

Scheichel verweist stattdessen erneut auf Dauerkarten. „Wochenkarten im Parkdeck Bahnzeile gibt es um zehn Euro, ein Fixparkplatz kostet 50 Euro im Monat. Auch in den Parkdecks in der Kasernstraße und der Ringstraße gibt es noch freie Dauerparkplätze.“ Auch die Kaufmannschaft rät Angestellten zu diesen Fixparkplätzen.

Übrigens: An ein Parkchaos durch die Verdoppelung des Tagestarifs in der Grünen Zone in anderen Bereichen der Stadt (

) glaubt Hoffer nicht. „Erfahrungsgemäß wird ein Fußmarsch von fünf Minuten in Kauf genommen, wenn dadurch Parkgebühren erspart werden können. Bei einer längeren Dauer wird lieber gebührenpflichtig geparkt.“