Erstellt am 17. März 2016, 04:24

von Petra Vock

Parcour-Runner stellt aus: Andere Welten, fremde Blickwinkel. Der Kremser Parcour-Trainer Arno Fürnsinn zeigt seine neuesten Fotos.

Selfie über den Dächern und Wäldern von Indonesien: Arno Fürnsinn.  |  NOEN, Arno Fürnsinn

"Wenn ich beim Trainieren auf einem Hausdach oder Felsvorsprung sitze, offenbaren sich oft so schöne Momente", verrät Arno Fürnsinn (24) aus Krems-Stein, wie seine spektakulären Fotos aus ungewöhnlichen Blickwinkeln zustande kommen. Seine neue Ausstellung wird am Dienstag, 15. März, in der Raiffeisenbank Krems eröffnet.

Unter dem Motto „Prospects into other worlds“ stellt Fürnsinn Fotos aus, die auf seinen letzten drei Reisen nach Japan, Südamerika und Indonesien entstanden sind. „Ich versuche, den Kontrast zwischen diesen drei Welten zu zeigen, das Land, die Menschen, die Natur, den urbanen Raum“, erzählt Fürnsinn. „Und einige der Fotos sind aus Perspektiven entstanden, die für ,Normalsterbliche‘ nicht zugänglich sind.“

Schwindel erregende Eindrücke

Der junge Kremser, der in Stein wohnt, ist nämlich Trainer für „Parcour“ und „Freerunning“, unter anderem auch an der Donau-Universität Krems. Beim „Parcour“ gehe es darum, den Weg zwischen zwei Punkten in der Stadt schnellstmöglich zurückzulegen und jedes Hindernis, das sich auftut, zu überwinden, erklärt Fürnsinn. Und dabei verschlägt es den Extremsportler eben manchmal auch auf Hausdächer und Felsvorsprünge – magische Momente, die er mit dem Fotoapparat einfängt, um sie mit anderen teilen zu können.

Die Foto-Ausstellung in der Raiffeisenbank Krems, Dreifaltigkeitsplatz 8, wurde am Dienstag eröffnet und ist bis September zu sehen.