Erstellt am 22. Juni 2016, 05:25

von Petra Vock

Praxis-HAS: Graue Theorie bekam Farbe. Eine sehr positive Bilanz zieht HAK/HAS-Direktor Gernot Hainzl nach einem Semester der neuen „Praxis-HAS“, bei der Schüler jeden Mittwoch in Betrieben verbringen.

Die Schüler der Praxis-Handelsschule mit Professorin Susanne Herndler (Dritte von rechts), HAK/HAS-Direktor Gernot Hainzl (Zweiter von rechts) und Professorin Karin Nothnagl (rechts).  |  NOEN, Foto: Johann Lechner

„Es ist aus meiner Sicht eines der wichtigsten Projekte an unserer Schule. Die Verbindung von schulischem Wissen mit praktischem Anwenden gelingt hier in hohem Maß“, zeigt sich HAK/HAS-Direktor Gernot Hainzl nach einem Semester „Praxis-HAS“ sehr zufrieden mit den Erfahrungen.

Neu an dem Projekt ist, dass die Zweitklassler der Handelsschule in diesem Semester jeden Mittwoch in einem Unternehmen statt in der Schule verbrachten, um so ihr Pflichtpraktikum zu absolvieren – begleitend zum Unterricht und während des Schuljahres.

Dass die graue Theorie dadurch auf einmal Farbe bekommt, sagt auch den Schülern zu. Die Rückmeldungen reichen von „Einen Lieferschein gibt es ja wirklich!“ bis zu einem stolzen „Ich habe den gesamten Warendurchlauf von der Bestellung bis zur Lieferung erlebt“.

„Praxis-HAS“ wird fortgesetzt

Auch das Feedback aus den Unternehmen sei durchwegs positiv, berichtet Hainzl. Gelobt würden „die in der Schule erworbenen Kompetenzen, das Verhalten der Schüler und ihre Leistungsbereitschaft“.

Hainzls Dank gilt den sehr engagierten betreuenden Professorinnen Susanne Herndler und Karin Nothnagl, den Sozialpartnern Arbeiterkammer und Wirtschaftskammer für ihre Unterstützung sowie allen heimischen Unternehmen, die Praktikumsplätze bereitstellten. Für Betriebe bietet das Projekt die Möglichkeit, potenzielle künftige Mitarbeiter über einen längeren Zeitraum kennenzulernen.

Die „Praxis-HAS“ wird fortgesetzt: Die heurigen Zweitklassler und künftigen Drittklassler werden von September bis Weihnachten weiter in Betrieben Praxis-Erfahrung sammeln – und im Sommersemester 2017 tauschen dann die nächsten Zweitklassler erstmals die Schulbank gegen den Arbeitsalltag ein.