Krems

Erstellt am 05. Juli 2016, 06:23

von Thomas Werth und Mario Kern

Krems und St. Pölten als Kulturhauptstadt 2024?. Krems und St. Pölten überlegen, sich gemeinsam für „Jahrhundertprojekt“ zu bewerben. Die Entscheidung soll im nächsten Jahr erfolgen.

Krems liegt bei der Bevölkerungsentwicklung im Mittelfeld. Foto: Archiv  |  NOEN

2024 wird Österreich zum dritten Mal nach Graz (2003) und Linz (2009) die Europäische Kulturhauptstadt stellen. Im Gespräch für den von der EU vergebenen Titel ist auch Krems, das sich zusammen mit St. Pölten und Teilen des Zentralraums bewerben könnte.

Gespräche darüber hat es bereits einige gegeben, wie Bürgermeister Reinhard Resch erklärt: „Wir haben darüber gemeinsam beraten und sehen den Zentralraum Krems - St. Pölten mit den Kulturjuwelen Stift Melk, Stift Göttweig und Grafenegg als prädestinierte Region.“

„Eines ist jetzt schon klar: Wenn, dann stemmen wir dieses Jahrhundertprojekt nur mit vereinten Kräften.“

Reinhard Resch, Bürgermeister

Ob es tatsächlich auch eine Bewerbung geben wird, werde aber erst im nächsten Jahr entschieden. „Da gibt es noch viel zu klären und zu erheben. Aber eines ist jetzt schon klar: Wenn, dann stemmen wir dieses Jahrhundertprojekt nur mit vereinten Kräften“, betont Resch.

Dass eine Bewerbung nur mit der gesamten Zentralregion sinnvoll ist, betont auch Bürgermeister Matthias Stadler. Er fordert zudem ein Bekenntnis des Landes. „Grundsätzlich wäre es positiv für den Zentralraum, wenn man ein gemeinsames kulturpolitisches Konzept erarbeitet.“ Auf dieser Basis könnte man sich dann als Kulturhauptstadt bewerben. „Aber nur, wenn alle Beteiligten mit voller Kraft dahinter stehen.“

Umfrage beendet

  • Kulturhauptstadt 2024: Bewerbung sinnvoll?