Erstellt am 04. März 2016, 15:40

von APA/Red

Restaurierung des Stiftes Göttweig in der vierten Bauetappe. Die Restaurierung des Stiftes Göttweig geht heuer in die vierte von sechs Etappen.

Stift Göttweig  |  NOEN, www.BilderBox.com
Ab Montag wird das Dach des Nordtrakts über dem Museum im Kaisertrakt und über dem Vestibültrakt saniert, berichtete Kathpress. Investiert werden wie im Vorjahr 1,1 Millionen Euro, sagten Abt Columban Luser und Landeshauptmann Erwin Pröll (ÖVP) nach der Sitzung des Kuratoriums zur Restaurierung am Freitag.

50 Prozent der Investitionskosten trägt das Stift, 25 Prozent kommen vom Land, 15 Prozent vom Bund. Der Förderverein der Freunde des Benediktinerstiftes Göttweig will heuer rund zehn Prozent, also 110.000 Euro, beisteuern.

Fertigstellung für 2018 geplant

Der Abschluss der Arbeiten ist für 2018 geplant. Die geschätzten Gesamtkosten für die Sanierung von sechs Millionen Euro werde man mit einer Baukostenindex-Steigerung von zehn Prozent einhalten können, sagte Pröll laut einer Aussendung des Landespressedienstes.

Im Vorjahr wurden die Dächer über dem Kammeramt und jene über der Kaiserstiege mit dem berühmten Troger-Fresko restauriert. 2013 und 2014 wurden die Kirche und der Chorkapellentrakt mit neuen Dachziegeln eingedeckt und das 150 Meter lange Dach des Ostflügels, in dem die Klausur der Mönche und die historische Bibliothek untergebracht ist, saniert.

Laut Erwin Hameseder, Präsident des Fördervereins, sind in Summe 18.000 Quadratmeter Dachfläche zu sanieren und 630.000 Dachziegel zu erneuern. Insgesamt habe der Verein bisher 518.000 Euro an Spenden beigesteuert. "Das Stift Göttweig ist ein unglaublich wichtiger Wirtschafts- und Tourismusfaktor", sagte Pröll. Das Stift markiere den Beginn des Unesco-Weltkulturerbes, der Wachau.