Erstellt am 08. Februar 2016, 08:44

von Thomas Werth

"Schonfrist" zum Start der Teuerung. Stadt drückte bei falscher Verwendung des grauen Parkscheins anfangs ein Auge zu.

Die falsche Verwendung der alten grauen Parkscheine in der Grünen Zone wurde nicht sofort gestraft.  |  NOEN, Lechner

Wer in der Vorwoche einen Parkplatz in der Grünen Zone suchte, der hatte die Qual der Wahl – in vielen Straßenzügen gab es freie Abstellmöglichkeiten.

Natürlich: Dies kann mit den Semesterferien begründet werden und nicht unbedingt mit dem neuen Tagestarif, der mit Beginn der Vorwoche in Kraft getreten ist. Die Auswirkungen der Erhöhung selbst werden sich erst in den kommenden Wochen zeigen.

Verwarnungen in der Startphase

Die Stadt war jedenfalls versucht, nicht sofort rigoros zu strafen. Jene Lenker, die – wie zuvor üblich – mit einem grauen Parkschein länger als vier Stunden in der Grünen Zone geparkt haben, erhielten einen Hinweis-Zettel auf die Windschutzscheibe. „Die Stadt hat es stets so gehandhabt, dass sie in der allerersten Startphase einer Neuerung beim gebührenpflichtigen Parken zunächst mit Verwarnungen auskommt“, heißt es seitens der Medienstelle der Stadt.

In dem Schreiben wird auf die neue Gebührensituation verwiesen, und erklärt, dass ab sofort neue blaue Tagesparkscheine um vier Euro erhältlich sind. Die alten grauen Parkscheine (Wert: zwei Euro) können hingegen noch bis Ende Februar verwendet werden.

Aber Vorsicht: Die Stadt legt sich nicht auf eine genau definierte „Schonfrist“ fest, es kann jederzeit auch die falsche Verwendung der grauen Parkscheine gestraft werden. Lenker, die an den Automaten oder per Handy bezahlen, sind von der Kulanz ohnehin ausgenommen: Dort wird der neue Tarif bereits berücksichtigt.