Langenlois , Krems

Erstellt am 14. Februar 2017, 05:17

von NÖN Redaktion

Langenloiser lieferte sich Verfolgungsjagd mit Polizei. 53-jähriger Langenloiser lieferte sich mit der Polizei eine filmreife Verfolgungsjagd. Er war stark alkoholisiert.

Symbolbild  |  NOEN, www.BilderBox.com

Es waren Szenen wie aus einem Film, die sich Freitagnachmittag um 16 Uhr in der Stadt abspielten.

Selbst Warnschüsse in die Luft halfen nicht

Eine Verkehrskontrolle durch die Polizei auf dem Kornplatz war Grund für einen Autolenker, sich so schnell wie möglich davonzumachen. Die Polizisten sprangen ebenfalls ins Auto, und es ging mit Blaulicht in wilder Jagd über die Walterstraße Richtung Holzplatz, dann weiter über den Franziskanerplatz in den Werain graben und bis in das unbebaute Gebiet nach dem Kühsteingraben – und das alles in halsbrecherischer Fahrt: einerseits deutlich schneller, als die Tempolimits zulassen, zum anderen herrschten auf den Kellergassen- und Feldwegen zum Teil noch recht winterliche Bedingungen! Selbst zwei Warnschüsse in die Luft konnten den Autolenker nicht stoppen …

Erst auf einem bergauf führenden Güterweg verlor der Flüchtende die Kontrolle über sein Fahrzeug und kam damit ins Schleudern. Dort stellte er es hinter einer Strauchgruppe ab.

Langenloiser hatte zwei Promille „intus“

Die Polizei stellte ihr Fahrzeug quer und blockierte den Weg. Daraufhin legte der Verfolgte den Retourgang ein und fuhr gegen die Beifahrertür des Dienstfahrzeuges. Kurz danach ließ er sich widerstandslos festnehmen.

Bei der Überprüfung stellte sich schnell der Grund für den Fluchtversuch des 53-jährigen Langenloisers heraus: Er hatte zwei Promille „intus“!

Der Schaden am Dienstfahrzeug beträgt mehrere tausend Euro.

Der Amoklenker wurde wegen zahlreicher Vergehen auf freiem Fuß angezeigt.