Straß im Straßertale

Erstellt am 21. August 2016, 05:24

von Christian Leneis

Kapellen in Strass gesegnet. Auf 350 Jahre Bestand blicken die ehemalige Bürgerspitalkapelle und die Loretokapelle zurück.

Viele Ehrengäste, darunter Vizebürgermeister Martin Leuthner, Tassilo Metternich-Sandor, Wilfried Topf, Bürgermeister Walter Harauer, Erich Broidl, Anna und Franz Schütz, Gemeinderat Alexander Maglock und die stv. Vorsitzende des Elsarner Pfarrgemeinderates, Gabriele Poschenreiter, wohnten der Segnung der Loretokapelle durch Mieczyslaw Klimeczko bei.
 
 |  Windbrechtinger

Die ehemalige Bürgerspitalkapelle (die nun als Aufbahrungshalle verwendet wird) und die Loretokapelle bestehen in Straß seit 350 Jahren. Beide Kapellen wurden in den vergangenen Jahren aufwendig renoviert. Die Loretokapelle wurde außerdem von der Kirche aus zugänglich gemacht. Am vergangenen Feiertag sind beide Kapellen gesegnet worden.

Die Feierlichkeiten begannen bei der Aufbahrungshalle, nach deren Segnung eine feierliche Prozession in die Kirche führte, wo eine festliche Messe zelebriert wurde. Nach dem Gottesdienst gab es eine Andacht in der Loretokapelle, die dann als Gebetsraum offiziell geöffnet wurde. Die Loretokapelle ist eine detailgetreue Kopie einer Kapelle, die in Maria Loreto in der Nähe von Ancona in Italien steht.

Auf diese (Original-)Kapelle fand einst ein Sprengstoffanschlag statt. Die Kopie ist so detailgetreu, dass sogar die rußgeschwärzten Innenwände nachgebildet wurden. Die Bürgerspitalkapelle stand im ehemaligen Armenspital, in dem arme und in Not geratene Grafenegger Untertanen ihren Lebensabend verbringen konnten.

Heimatforscher Erich Broidl las aus der Geschichte der Kapellen vor, den Segen spendete Pfarrer Mieczyslaw Klimeczko.