Erstellt am 25. November 2015, 05:58

von NÖN Redaktion

Seilbahn-Verein hat sich konstituiert. Die Interessengemeinschaft Pendelbahn Wachau setzt sich zu gleichen Teilen aus Personen der beiden Aggsbach-Orte zusammen.

Interessensgemeinschaft Pendelbahn Wachau: im Bild die Vorstandsmitglieder Stefan Draxler, Gerald Knobloch, Franz Trinkl, Christoph Lechner, Josef Kremser, Anton Draxler sowie Franz und Alfred Bauer.  |  NOEN, Sepp Trinkl

Auf Initiative von Altbürgermeister Anton Draxler aus Aggsbach Dorf und Vizebürgermeister Josef Kremser aus Aggsbach Markt fand nun die Gründungsversammlung des Vereins „Interessengemeinschaft Pendelbahn Wachau“ (Sitz im Gemeindeamt Aggsbach Markt) statt.

Damit wurde ein Rechtskörper geschaffen, um die Gemeinden in dieser Frage möglichst zu entlasten. Sie werden aber über alle Aktivitäten des Vereines laufend informiert. Nach einer ausführlichen Information durch die beiden Proponenten über den Istzustand der Diskussionen und Planungen wurde die Wahl durchgeführt. Dabei wurde Wert darauf gelegt, dass sich der Vereinsvorstand zu gleichen Teilen aus Personen beider Gemeinden zusammensetzt.

Verein will Voraussetzungen für Seilbahnbetrieb schaffen

Zum Obmann wurde Anton Draxler gewählt, sein Stellvertreter ist Josef Kremser. Kassier: Eduard Stummvoll (Aggsbach Markt), Stellvertreter Christoph Lechner (Aggsbach Dorf). Schriftführer: Reinhard Gruber (Aggsbach Dorf), Stellvertreter Franz Bauer (Aggsbach Markt). Weitere Vorstandsmitglieder sind Franz Trinkl (Aggsbach Markt) und Gerald Knobloch (Aggsbach Dorf). Rechnungsprüfer: Stefan Draxler (Aggsbach Dorf) und Alfred Bauer (Aggsbach Markt).

Der Verein hat es sich zur Aufgabe gesetzt, die Voraussetzungen zu schaffen, um eine Seilbahn über die Donau zu errichten, die automatisch, ohne Bedienungspersonal, betrieben werden kann.