Krems

Erstellt am 11. April 2017, 05:33

von Thomas Werth

Ist der Baubeginn erst 2020 möglich?. Für Investor Othmar Seidl ist ein Baustart für die Tiefgarage heuer „das Unwahrscheinlichste, was es gibt“. Er rechnet mit einer Verzögerung von bis zu drei Jahren.

Der Südtirolerplatz wird wohl noch ein paar Jahre so aussehen wie jetzt – denn mit dem Bau der Tiefgarage verzögert sich auch die Oberflächengestaltung.  |  NOEN, Lechner

Der Baubeginn für die Tiefgarage am Südtirolerplatz könnte sich noch um ein paar Jahre verschieben. Dies bestätigt Investor Othmar Seidl im Gespräch mit der NÖN. Zwar erwartet Seidl in Kürze den Baubescheid, allerdings rechnet er fest damit, dass dieser beeinsprucht wird.

Investor Othmar Seidl rechnet damit, dass der Bau der Tiefgarage am Südtirolerplatz erst in drei Jahren beginnen wird. Foto: Archiv  |  privat

„Ich habe meine Aufgaben erledigt – aber ganz realistisch betrachtet: Es wird noch zwei bis drei Jahre dauern. Damit haben wir bereits kalkuliert“, erzählt Seidl. Ursprünglich war ein Baubeginn nach dem heurigen Volksfest und nach der Wahl vorgesehen. „Dass im Herbst 2017 gebaggert wird, ist mittlerweile das Unwahrscheinlichste, was es gibt“, so Seidl.

„Ich konzentriere mich auf andere Projekte“

Doch warum ist sich Seidl so sicher, dass der Baubescheid beeinsprucht wird? „Weil wir in Österreich leben“, antwortet er. Zwar sei die Wahrung von Bürgerrechten sehr wichtig, aber man könne es auch übertreiben, was Seidl etwa bei einem Hotelprojekt am Attersee am eigenen Leib erfahren muss. „Dort gibt es eine einzige Anrainerin, die das Projekt bereits um drei Jahre verzögert hat.“

Und auch in Krems sei es nur eine kleine Zahl jener, die sich gegen das Projekt stelle. „Ob ihre Bedenken gerechtfertigt sind, muss jemand anderer entscheiden“, so Seidl. Aber er ist überzeugt, dass das Projekt nur verzögert, jedoch nicht verhindert werden könne. „Weil wir alles richtig gemacht haben. Die Tiefgarage wird zu 100 Prozent errichtet. Ich bin aber Realist genug und konzentriere mich vorerst auf andere Projekte.“

Mit dem Bau der Tiefgarage verzögert sich freilich auch die Oberflächengestaltung des Platzes, für welche die Stadt verantwortlich zeichnet.

Umfrage beendet

  • Ist es leicht, große Bauprojekte zu verzögern?