Erstellt am 07. Januar 2016, 04:28

von Jutta Hahslinger

Teenie-Vandalen: „Uns war einfach nur fad“. Aus Langeweile demolierten vier Jugendliche mit Stangen die Scheiben eines unter Denkmalschutz stehenden Getreidespeichers.

 |  NOEN, www.BilderBox.com

Mit drei Freunden war ein 14-jähriger Schüler aus Straß am 25. April des Vorjahres unterwegs. Die Burschen wussten nichts Vernünftiges mit sich anzufangen. Als das herumstrawanzende Quartett in Gneixendorf auf einen Getreidespeicher stieß, verfiel es auf die aberwitzige Idee, mit Stangen die Fenster einzuschlagen. Schaden 2.283 Euro.

Die Vandalen-Truppe wurde erwischt: Drei der Fenster-Demolierer waren erst 13 Jahre alt und somit noch nicht strafmündig. Das Teenagertrio kam mit einer polizeilichen Abmahnung und elterlichen Strafsanktionen davon. Für den bereits 14-jährigen Schüler hatte die Aktion strafrechtliche Konsequenzen.

"Wir haben nicht nachgedacht"

Gleich einem Häufchen Elend gestand der Schüler vor Gericht kleinlaut: „Wir haben nicht nachgedacht, uns war einfach nur fad. Wir haben auch nicht gewusst, dass der Silo unter Denkmalschutz steht. Der Schaden ist bereits ersetzt worden.“

„Ja, aber nicht von Ihnen, Ihre Eltern mussten in den sauren Apfel beißen und für den Schaden aufkommen. Ich hoffe, sie streichen Ihnen im Gegenzug das Taschengeld“, kommentiert Richter Gerhard Wittmann harsch. „Ich werde sicher nie wieder etwas kaputt machen“, beteuert der Teenager. Der Schüler kommt mit einer Diversion - 20 Stunden Sozialarbeit - noch einmal glimpflich davon.