Krems

Erstellt am 24. April 2017, 12:16

Literatur in und aus Niederösterreich im Fokus.

Alfred Komarek  |  János Kalmár

Eine der Grundannahmen im Literaturbetrieb ist, Literatur und Bücher als unverzichtbar vorauszusetzen und das Lesen für eine unumgängliche Schlüsselfähigkeit zu halten. Für die Literatur ist bei den Kunstförderungsmaßnahmen in den letzten Jahrzehnten jedoch ungleich weniger geschehen als für das Theater, die Musik, den Film oder die Bildende Kunst.

Die Literatur ist im Spartenvergleich hoffnungslos abgeschlagen in den Kunstförderungen der Bundesländer und steht bei den Kunstförderungen des Bundes ebenfalls an letzter Stelle. Außerdem schaffen es Schulen nicht, bei den Lesefähigkeiten wesentliche Verbesserungen zu erzielen. 

Das „literaturpolitische Podium LITERATUR IN UND AUS NIEDERÖSTERREICH“ unternimmt erstmals den Versuch einer Bestandsaufnahme aller literarischen Aktivitäten und der Erarbeitung von Vorschlägen zur Beseitigung von Defiziten und zur Entwicklung von Projekten.

Am 26. April (19 Uhr) werden Gerhard Ruiss (IG Autorinnen Autoren), Alfred Komarek (Autor), Landesrätin Barbara Schwarz, Hermann Dikowitsch (Leiter Kulturabteilung Land NÖ), Gabriele Ecker (Literaturabteilung Land NÖ) und Maria Scholl (APA) am ersten literaturpolitischen Podium im Literaturhaus NÖ, Steiner Landstraße 3,  Platz nehmen.

Moderiert wird die Veranstaltung von Reinhard LINKE (ORF NÖ).

Neben den Expertinnen und Experten sind alle Literaturinteressierten herzlich zur aktiven Teilnahme eingeladen. Eintritt frei!

www.literaturhausnö.at