Erstellt am 08. März 2016, 03:34

von Karl Pröglhöf

Wahl im Magistrat mit Einheitsliste. Nach Zerwürfnis im Führungsgremium treten „Schwarze“ und „Rote“ ohne den bisherigen Obmann gemeinsam an.

 |  NOEN, www.BilderBox.com

Die Personalvertretung der Kremser Magistratsmitarbeiter nimmt einen neuen Anlauf, nachdem sie seit der Mandatsrücklegung von fünf der sieben Mitglieder im vorigen November beschlussunfähig war.

Neu ist, dass zur Wahl in dieser Woche nicht mehr eine „schwarze“ FCG-Liste (bisher 6 Sitze) und eine „rote“ FSG-Liste (1 Sitz) antreten, sondern eine gemeinsame Kandidatenliste erstellt wurde. Interessant dabei: Sie wird von Franziska Bauer, der zuletzt einzigen FSG-Personalvertreterin, angeführt.

Mit im Team sind Karin Niklas, Marek Pauser, Johannes Harrer, Martina Leitner, Barbara Köllnböck, Hubert Pöll, Brigitte Kriszt, Christian Lämmerhofer, Maria Elena Gallardo Mocciario, Gerhard Plutsch, Christian Roithner, Josef Schleritzko, Michael Strauss, Gottfried Weber und Johanna Witzmann.

Nicht mehr mit dabei ist der bisherige Vorsitzende Hubert Denk, dessen Führungsstil und Einsatz für die Mitarbeiter – so argumentierten die ausgeschiedenen Mitglieder – zum Zerwürfnis geführt hatten.