Erstellt am 08. September 2015, 05:42

von Thomas Werth

Waldfriedhof bei Egelsee. Bereits 2016 sollen auch in Krems Urnen-Bestattungen in freier Natur möglich sein. Derzeit läuft das Umwidmungsverfahren für ein rund 1,1 Hektar großes Grundstück.

In Krems sollen, ähnlich wie im Ruhewald Hohenegg in Hafnerbach (Bezirk St. Pölten), bald Naturbestattungen möglich sein.  |  NOEN, Ruhewald Hohenegg

Seit einigen Monaten können durch eine Änderung des Niederösterreichischen Bestattungsgesetzes Verstorbene in sogenannten Naturbestattungsanlagen beigesetzt werden. Auch Krems folgt diesem „Trend“. Ein rund 1,1 Hektar großes Grundstück etwa 500 Meter südlich des Siedlungsgebietes soll in Egelsee als Grünland-Friedhof mit dem Zusatz „Waldfriedhof-Urnengräber“ gewidmet werden. Der Änderungsentwurf des Flächenwidmungsplans liegt noch bis 1. Oktober im Amt für Stadt- und Verkehrsplanung zur Einsichtnahme auf. Stadtplanerin Silvia Schmid rechnet unter Berücksichtigung der noch notwendigen Verfahren damit, dass spätestens im Sommer 2016 die Naturbestattung in Krems angeboten werden kann.

Weitere Umwidmungen geplant

Diese geplante Umwidmung ist aber nur eine von vielen. In Lerchenfeld wird nördlich der Baptistenkirche ein 1,33 Hektar großes unbebautes Bauland-Betriebsgebiet auf Bauland-Kerngebiet umgewidmet. Ursprünglich hätte die Fläche verkauft werden sollen, dieses Vorhaben ist allerdings gescheitert. Nun sollen hier Wohnungen und Geschäftsflächen entstehen.

Ebenfalls ein größeres Vorhaben versteckt sich hinter einer Umwidmung in der Wiener Straße. Dort soll am Standort des Autohaus Auer vom Immobilien-Entwickler Churanek ein Einkaufszentrum entstehen, das laut Flächenwidmungsplan den Sportartikelhändler Intersport und den Drogeriemarkt Müller beinhalten soll.

Doppelwidmung für Südtirolerplatz

Beim Südtirolerplatz wurde eine Doppelwidmung für die private Tiefgarage unter der öffentlichen Verkehrsfläche vorgesehen.

Auf die Oberflächengestaltung wurde allerdings kein Bezug genommen.

Ansonsten wurden hauptsächlich geringfügige Anpassungen, etwa aufgrund von Neuvermessungen, vorgenommen. Schmid rechnet mit einer Rechtskraft der Änderungen Anfang 2016.

Die gesamten Änderungen können in der Bertschingerstraße 13 zu den Amtszeiten eingesehen werden. Durch das große Interesse ersucht Schmid allerdings um Terminvereinbarung (02732/801800), damit Wartezeiten vermieden werden können.