Erstellt am 23. Dezember 2015, 14:13

Weinerlebnis bei Winzer Krems. Unternehmen mit Engagement | Die „Winzer Krems“ sorgen schon seit Jahren dafür, dass Keller, Verkaufs-, Vinotheks- und Veranstaltungsräume möglichst barrierefrei zugänglich sind.

Franz Bauer, Albert Kiesling, Franz Ehrenleitner Foto: JOhann Lechner  |  NOEN, Johann Lechner
Entgeltliche Kooperation: Die WKO NÖ und die NÖN präsentieren barrierefreie Unternehmen in Niederösterreichs.

Barrierefreie Wirtschaft: Teil 4

Winzer Krems, Sandgrube 13, ist eine Erzeugergemeinschaft mit 970 Mitgliedsweinhauern und einer Vertragsrebfläche von rund 990 Hektar in der Umgebung von Krems. In Sachen Barrierefreiheit hat die Vereinigung in den vergangenen Jahren einiges unternommen.

„2005 haben wir unsere Weinerlebniswelt ,Sandgrube 13 wein.sinn‘ eröffnet und schon bei der Planung darauf geachtet, dass die Erlebnisstationen im Rahmen von Führungen barrierefrei zugänglich sind“, berichtet Winzer-Krems-Geschäftsführer Franz Ehrenleitner. Acht Stationen, darunter den Barriquekeller, ein Kino oder den „Regions-Schauraum“, umfasst der Rundgang. Die Parkplätze vor der Anlage sind ebenfalls barrierefrei, erst vor kurzem wurde als letzte Maßnahme eine behindertengerechte Rampe zur Station „Hiatahütte“ errichtet, von der aus ein toller Blick auf Krems und Göttweig möglich ist.

Im Vorjahr konnten die Winzer Krems auch ihre neuen Vinothekkeller im Bründlgraben eröffnen: Sieben alte nebeneinander liegende Weinkeller wurden angekauft und revitalisiert und können nun für Veranstaltungen gemietet werden. Nach Plänen von Architekt Erwin Krammer sind in den Kellern barrierefreie Verkostungsräume und ein toller Schau-Weinlagerraum zugänglich, fünf Keller wurden außerdem durch eine behindertengerechte Innen-Rampe verbunden.

Per Lift gelangt man in den großen unterirdischen Kellerraum und auch auf die neue Dachterrasse.

Firmeninfos

WINZER KREMS eG
Sandgrube 13, 3500 Krems
02732/85511
Fax: 02732/85511-6
www.winzerkrems.at
office@winzerkrems.at


Wussten Sie schon?

Was heißt Barrierefreiheit?

Barrierefreiheit bedeutet, dass Gebäude, Geschäfte, Verkehrsmittel, Gebrauchsgegenstände, Dienstleistungen und IT-Systeme von Menschen mit Behinderungen ohne besondere Erschwernis und grundsätzlich ohne fremde Hilfe benutzt werden können.

Warum Barrierefreiheit?

Damit Menschen mit Behinderung
nicht diskriminiert werden („Diskriminierungs-Schutz“). Die zehnjährigen Übergangsbestimmungen des Bundesbehindertengleichstellungsgesetzes laufen mit 31. 12. 2015 aus. Ab 1. 1. 2016 müssen alle Betriebe barrierefrei sein, sofern die Beseitigung der Barrieren zumutbar ist.

Wer muss barrierefrei sein?

Das Behindertengleichstellungsrecht gilt für alle Unternehmen,
die Güter und Dienstleistungen anbieten, die der Öffentlichkeit zur Verfügung stehen. Dazu zählen Banken, Handelsbetriebe, Hotels, Gastronomiebetriebe, Busunternehmer, Reisebüros, Kinos, Friseure und viele mehr.
 


Mehr Infos:  wko.at/noe/barrierefreiheit