Erstellt am 08. Dezember 2015, 05:03

von Thomas Werth

Wieder Baum entwurzelt. Zum zweiten Mal in kurzer Zeit fällte der Sturm einen Baum auf der Wachaustraße. Ein externer Baumexperte ist nun in diesem Bereich verstärkt unterwegs.

Erneut wurde ein Baum auf der Wachaustraße vom Sturm entwurzelt. Ein Experte untersucht nun diesen Bereich.  |  NOEN, FF Krems

Der Sturm zu Beginn der Vorwoche hat erneut einen Baum in der Wachaustraße entwurzelt. Dieses Mal krachte der Baum in der Nacht zum Dienstag auf den Geh- und Radweg.

Zur Erinnerung: Etwa zwei Wochen zuvor „fällte“ ein Sturm einen nur wenige Meter zur jetzigen Stelle entfernten Baum, der damals sogar auf der Straße landete. Verletzt wurde in beiden Fällen glücklicherweise niemand, es gab auch keinen Sachschaden, die Alarmglocken schrillen in der Stadt nun aber lauter denn je.

Aufgrund der Vorfälle sind nun verstärkte Kontrollen eines externen Baumexperten entlang der Ring- und Wachaustraße im Gange, heißt es aus dem Rathaus. Denn die Bäume wiesen die gleichen Wurzelschäden auf.

"Genaue Kontrolle einmal jährlich"

Dabei waren beide im sogenannten Baumkataster erfasst. Eduard Pauer, Leiter des Stadtgartenamtes, erklärt: „Der gesamte öffentliche Baumbestand wird einmal im Jahr gemäß der geltenden Normen und Regelwerke von fachlich zertifizierten Baumprüfern einer eingehenden visuellen Kontrolle unterzogen.“ Dies beinhaltet eine Sichtkontrolle und eine Verkehrssicherheitsüberprüfung.

„Dabei werden sämtliche sichtbare Defekte im Kronen-, Stamm- und Wurzelbereich beurteilt und dementsprechende Maßnahmen gesetzt“, erklärt Pauer. Besonders im Bereich des Stammfußes werde vermehrt auf das Vorhandensein von wurzelbürtigen Pilzen geachtet. Die notwendigen Schritte reichen von der Reduktion der Krone und der potenziellen Windlast bis zur Entfernung des betroffenen Baumes.