Erstellt am 22. November 2015, 21:23

Wohnhaus in Mottingeramt ausgebrannt. Zu einem Wohnhausbrand wurden am Samstag, 21. November, acht Feuerwehren aus dem Bezirk Krems alarmiert.

 |  NOEN, BFK Krems / Manfred Wimmer

Kurz vor 10.00 Uhr meldete ein Anrufer in der Bezirksalarmzentrale, dass in Mottingeramt ein Haus in Vollbrand stehe. Da Mottingeramt allerdings eine Streusiedlung der Gemeinde Rastenfeld mit einer Fläche von mehr als 1.600 Hektar ist und sich die angegebene Adresse als falsch heraus stellte, mussten die Einsatzkräfte das brennende Haus erst suchen.

 

Franz Aschauer, Bürgermeister der Gemeinde Jaidhof und Mitglied der Feuerwehr Eisengraben, fand als erster das brennende Haus und dirigierte die Einsatzkräfte zur richtigen Adresse. Nach und nach trafen die ersten Kleinlöschfahrzeuge an der Einsatzstelle ein und es konnte, ausgehend von einem kleinen Bach, der direkt am Haus vorbeiführte, mit mehreren Tragkraftspritzen eine Löschwasserversorgung aufgebaut werden. Während die Löschwasserversorgung hergestellt wurde, trafen auch die ersten Tanklöschfahrzeuge an der Einsatzstelle ein und nahmen die Brandbekämpfung auf.

Rasch stellten sich die ersten Löscherfolge ein, hingegen stellten sich die Nachlöscharbeiten als schwierig heraus: Die Decke zwischen Erdgeschoß und Dachgeschoß gab bereits an mehreren Stellen nach und konnte nicht mehr betreten werden. Somit musste über die Drehleiter der Feuerwehr Gföhl und mithilfe von Einreißhaken das Dach geöffnet werden. Erst nach 15.00 Uhr konnte „Brand aus“ gegeben werden und die Feuerwehren rückten wieder in ihre Feuerwehrhäuser ein. Verletzt wurde bei dem Brand niemand, allerdings brannte das Haus zu einem großen Teil aus.