Erstellt am 02. März 2016, 04:19

von Gertrude Schopf

"Wohnpark": Neues Bauen in Hofarnsdorf. Auf knapp zwei Hektar Fläche, die im Eigentum der Bundesforste steht, entstehen Bauplätze und Wohnanlagen.

Bürgermeister Erich Polz und Planer Heinz Maier auf dem Baugrundstück in Hofarnsdorf (mit Blick auf den Tausendeimerberg in Spitz!), wo derzeit die Straßeninfrastruktur errichtet wird.  |  NOEN, Schopf

"Wir wollen der stetigen Abwanderung der Jungen und dem Sinken der Bevölkerungszahlen entgegenwirken", begründet Bürgermeister Erich Polz die Bau-Initiative der Gemeinde Rossatz-Arnsdorf.

Nach jahrelangen Bemühungen stellen nun die Österreichischen Bundesforste (Grundeigentümer) in der Ortschaft Hofarnsdorf eine Fläche von 18.000 Quadratmetern zu Verfügung. Auf diesen Baurechtsgründen soll laut Polz in „sinnvoller und platzsparender Bauweise“ ein „Wohnpark“ entstehen: Es gibt 25 Bauplätze für Einfamilienhäuser, die als eine Art Reihenhausanlage konzipiert sind. Daneben wird fürs Erste ein Mehrgenerationenhaus mit Wohnungen für Singles, Jungfamilien und auch ältere Personen errichtet.

Betreubares Wohnen in Planung

Geplant ist in weiterer Folge („Baukastensystem“) auch betreubares bzw. betreutes Wohnen, sogar ein Pflegeheim hätte an dieser Stelle Platz. Und nach Möglichkeit sollte auch ein Nahversorger hier angesiedelt werden. Um die Genehmigung für dieses Projekt zu erhalten, wurden von Michael Hick und Architekt Heinz Maier Vorstudien und ein Bebauungsplan erstellt, das Projekt gilt als Musterbeispiel für eine Bebauung im Weltkulturerbe Wachau.

Im Vorfeld hat Robert Moser (Firma Wert-Impulse) eine Bürgerbefragung in der Gemeinde durchgeführt. Leistbare Startwohnungen sowie altersgerechtes Wohnen in der Gemeinde seien die am häufigsten genannten Zukunftswünsche der Gemeindebürger gewesen.

Nebeneffekt der Befragungsaktion: Viele Bürger haben sich zur Mitarbeit bei diesem und anderen Zukunftsprojekten bereit erklärt, Arbeitskreise werden gebildet. Und es gibt Bürgergesprächsabende in den Orten: Start ist am 8. März, 18 Uhr, im Gemeindeamt Rossatz.