Erstellt am 12. April 2016, 04:14

von Thomas Werth

Zieht Müller aus der Kremser City?. Drogerie-Riese soll neue Fläche suchen. Zwei Eröffnungen in Landstraße.

Derzeit gibt es nur Gerüchte um die Zukunft der Müller-Filiale in Krems. Dass der Konzern aber durchaus offen für Flächen in Fußgängerzonen ist, zeigt ein Blick nach St. Pölten: Dort wurde Ende 2015 eine Filiale auf 2.300 Quadratmetern neu eröffnet.  |  NOEN, Johann Lechner

Schenkt man den Gerüchten Glauben, dann droht der Innenstadt der Verlust eines großen Frequenzbringers: Der Drogerie-Riese Müller soll seine Pforten in der Landstraße schließen. Eines vorweg: Eine NÖN-Anfrage an den Konzern mit Hauptsitz im deutschen Ulm blieb unbeantwortet.

Doch gehört haben viele bereits von dem drohenden Weggang – auch die Mitarbeiter selbst. „Offiziell wissen wir von nichts“, heißt es aus der Kremser Müller-Filiale. Derartige Gerüchte seien für sie aber nichts Neues: „Sobald eine Fläche frei wird, zieht angeblich Müller schon hin.“ Kurioser Nachsatz: „Als der Spar-Markt nebenan wegen neuer Kühlanlagen einige Tage schließen musste, hieß es auch schon von einigen Kunden, dass Müller die Fläche gekauft hat.“

„Im Moment ist es nur ein Gerücht"

Auch der Leiter der Kremser Wirtschaftsservicestelle Matthias Slatner wurde bereits öfter darauf angesprochen. „Im Moment ist es nur ein Gerücht. Ich habe kein Signal vernommen, dass es ernst ist – allerdings auch keines, um Entwarnung geben zu können.“ Klar ist für Slatner nur, dass ein Weggang der Müller-Filiale aus der Landstraße ein herber Verlust für die Innenstadt wäre: „Er zieht Kunden verschiedener Altersgruppen an“, betont Slatner.

„Ich habe kein Signal vernommen, dass es
ernst ist – allerdings auch keines, um
Entwarnung geben zu können.“
Matthias Slatner

Ein Standort, der häufig in Zusammenhang mit der Müller-Zukunft genannt wird, ist das Intersport-Projekt der Churanek-Brüder in der Wiener Straße. Doch Wolfgang Churanek sagt deutlich: „Dorthin kommt er definitiv nicht.“ Allerdings bestätigt er, dass es eine Anfrage seitens Müller gegeben habe: „Wir haben aber nicht den Platz, den sie gerne hätten. Sie dürften aber etwas Größeres suchen“, so Churanek. Auch für das Wienertor Center Krems auf dem alten ÖBB-Areal soll Müller kein Thema sein.

Zwei Neueröffnungen noch in diesem Monat

Positiv ist hingegen, dass in diesem Monat zwei weitere Geschäfte in der Unteren Landstraße eröffnen. Ungefähr vis-a-vis von Marco Polo eröffnet am Freitag eine „Aroma World“, eine Woche später ein Trachtenmode-Geschäft neben der ebenfalls erst kürzlich neu eröffneten Pizzeria Al Capone. Davon erhofft sich Slatner eine Belebung der Unteren Landstraße. „Es ist ein schönes Zeichen, innerhalb von ein paar Wochen drei Eröffnungen in diesem Bereich der Landstraße zu haben.“