Erstellt am 18. September 2015, 06:02

von NÖN Redaktion

Schöpfbrunnen auf Hochglanz gebracht. Die Landjugendgruppe Zöbing rund um Lisa Eisenbock nahm zum zweiten Mal am Projektmarathon teil.

Am neuen Schöpfbrunnen: die Mitglieder der Landjugend Zöbing nach (fast) getaner Arbeit.  |  NOEN, Betty Führer

Die Landjugend Zöbing stellte sich bereits zum zweiten Mal ein Wochenende lang in den Dienst ihrer Gemeinde und nahm am "Projektmarathon" der NÖ Landjugend teil. Vertreter der Landjugend NÖ hatten im Vorfeld Kontakt mit der Stadtgemeinde aufgenommen und eine Aufgabenstellung für die örtliche Landjugendgruppe (Leiterin Lisa Eisenbock) vereinbart.

Hauptaufgabe war die Erneuerung des Schöpfbrunnens am Beginn der Kellergasse Heiligenstein, der seit über 50 Jahren nicht mehr in Betrieb ist. Das Holz musste teilweise erneuert beziehungsweise in Schuss gebracht werden.  Weiters sollte eine kleine Rastbank neben dem Brunnen aufgestellt werden. Die Sprengelleitung bekam die Vorgaben am Freitagabend, 18 Uhr, überreicht. Die Gruppe hatte 42,195 Stunden Zeit, die gestellten Aufgaben zu lösen. Alle halfen fleißig zusammen, auch Gemeinderat Michael Jager stand im Einsatz, Herbert Öhlzelt stellte das Holz zur Verfügung.

Projekte werden Ende Jänner 2016 präsentiert

Zuerst mussten die Sträucher auf der Böschung entfernt werden, dann ging’s an die Erdarbeiten. Die neue Brunnenattrappe, von zwei Landjugendtischlern angefertigt, wurde aufgestellt, die Steinbank errichtet und der Platz mit Schotter gestaltet. Weiters wurde eine laufende Projektdokumentation erstellt. Per Flyer wurde die Bevölkerung zur Präsentation am Sonntagnachmittag eingeladen, wo auch Bürgermeister Hubert Meisl und Ortsvorsteher Rudolf Hoffmann die Arbeit der Jugendlichen lobten.

Die Projekte der verschiedenen Landjugendgruppen werden Ende Jänner 2016 einer unabhängigen Jury präsentiert. Es können Auszeichnungen in Gold, Silber und Bronze erreicht werden, jede Auszeichnung ist mit einem Geldpreis dotiert.