Erstellt am 12. Januar 2016, 05:38

von Gila Wohlmann

107-jährige Ott strotzt vor Humor. Die älteste Ramsauerin bewies wieder, dass gute Laune, Kontaktfreude und Wissbegierde ein gutes Lebensrezept sind.

Landesrätin Barbara Schwarz (3. von links), Hilde Haziot, Maria Gaupmann, Raphael Haziot, Maria und Karl Thalhammer sowie Susanna Haziot (von links) stellten sich im Landespflegeheim Hainfeld bei Johanna Ott (vorne) als Gratulanten ein.  |  NOEN, Wohlmann

107 Jahre und kein bisschen leise: Besser kann man Johanna Ott wohl kaum beschreiben. Dies unterstrich sie am Donnerstag bei ihrer Geburtstagsfeier im Landespflegeheim Hainfeld. Dabei unterhielt sie die Gäste, darunter auch Landesrätin Barbara Schwarz, mit charmantem Humor. „Des ist ja net normal“, erwiderte sie gleich zu Beginn in Anbetracht der großen Besucherzahl anlässlich ihres außergewöhnlichen Wiegenfestes.

Jeden der Gratulanten erkannte sie wieder — und für fast jeden hatte das älteste Seniorenbundmitglied des Landes einen scherzhaften Kommentar parat. So wurde Ramsaus Bürgermeister Raimund Reichel mit „Ah, der schon wieder“ sarkastisch empfangen, zeitgleich betonte sie, obwohl sie schon seit Jahren im Landespflegeheim Hainfeld lebt: „Ich bin eine Ramsauerin — und die bleibe ich!“

„Na, weit hab‘ ich es gebracht!“

Auf ihren Lebensrückblick – liebevoll präsentiert von der Ramsauer Seniorenbundobfrau Traudl Wolfschwenger – und die Tatsache, dass sie ja an ihren Geburtsort Hainfeld wieder zurückgekehrt sei, meinte Ott nur: „Na, weit hab‘ ich es gebracht!“ Und erntete hierfür herzhafte Lacher.

Zu Landesrätin Barbara Schwarz sagte sie: „Gell, Sie haben mehr ,solche‘ wie mich zu besuchen!“ Sie ließ es sich auch nicht nehmen, mit den Worten „Jetzt hören Sie mir einmal zu“ Kritik an der „Obrigkeit“ zu üben und wies darauf hin, dass sie einmal im Rahmen einer Feier, im Gegenzug zu einer anderen Jubilarin, die beschenkt wurde, „leer“ ausgegangen sei.

Dies war dieses Mal natürlich nicht der Fall. Ott übernahm das Präsent mit den Worten: „Danke, Frau Landesrätin“, merkte aber zeitgleich an, dass man ihr im Vorfeld „eingetrichtert“ hätte, diese Worte „brav aufzusagen“.

„Glauben Sie denn wirklich,
dass ich noch wen interessiere?“

Zu Seniorenbund-Landesvorsitzenden Herbert Nowohradsky meinte Ott anlässlich der Urkundenüberreichung und dessen Grußworten: „So schnell kann ich nicht denken, wie Sie sprechen.“ Nowohradsky konterte nicht minder humorvoll: „Dafür haben wir die Urkunde extra langsam geschrieben.“

Auch die NÖN kam nicht ungeschoren davon. Auf den Hinweis, dass nun ein Artikel über sie verfasst würde, entgegnete sie: „Glauben Sie denn wirklich, dass ich noch wen interessiere?“