Erstellt am 25. Februar 2016, 10:44

von Gila Wohlmann und APA Red

Achtjähriges Kind tot - Obduktionsergebnis liegt vor. Im "jungen Hotel Annaberg" ist am Nachmittag ein achtjähriges Mädchen verstorben.

 |  NOEN, Reinhard Heidlmair

Die Rettungskräfte, darunter der Notarztwagen Lilienfeld und der OEAMTC-Notarzthubschrauber, waren vor Ort. Die Reanimierungsversuche verliefen erfolglos. 

Lungenentzündung als Auslöser

Das tote Mädchen stammt aus Wien. Es wurde im Rahmen eines Schulskikurses von Mitschülern leblos im Hotelzimmer aufgefunden.

Das Obduktionsergebnis lieferte am Mittwoch-Nachmittag Klarheit: "Das Kind hat an einer Lungenentzündung gelitten, die offensichtlich ein Herz-Kreislaufversagen ausgelöst hat. Es gibt keine Hinweise auf ein Fremdverschulden“, bestätigt Polizeisprecher Thomas Heinreichsberger.

Das Kind hatte sich bereits am Vortag nicht wohl gefühlt und war deswegen nicht mit den anderen Schulkameraden zum Skifahren gegangen, sondern am Zimmer geblieben.

Mädchen zu Mittag noch lebend gesehen

Den polizeilichen Erhebungen zufolge ist eine Lehrkraft im Haus gewesen. Als sie in den Mittagsstunden nach der Schülerin gesehen habe, sei diese am Leben gewesen. Nur wenig später war das Mädchen tot. Die Eltern der Achtjährigen wurden psychologisch betreut.

Das Kind hatte die Volksschule Friesgasse im 15. Wiener Gemeindebezirk besucht. Der Skikurs wurde aufgrund des tragischen Vorfalls sofort abgebrochen, die Volksschüler nach Hause gebracht.

Weitere Vernehmungen: Ermittlungen dauern an

Die Erhebungen dauerten am Donnerstag an. Laut Michaela Obenaus, Sprecherin der Staatsanwaltschaft St. Pölten, wird weiterhin wegen des Verdachts der fahrlässigen Tötung gegen unbekannt ermittelt. Zudem werden abschließende Vernehmungen durchgeführt.

Ein Polizeibericht liege noch nicht vor, sagte Obenaus. Die schriftliche Ausfertigung des Obduktions-Gutachtens werde etwa acht Wochen dauern.