Erstellt am 21. Dezember 2015, 09:03

von Markus Zauner

Advent als Hochsaison für Helfer in der Not. In der Vorweihnachtszeit sind die unterstützenden Hände des NÖGKK-Servicecenters besonders gefragt.

Stets um Hilfe bemüht: Martina Schweidler, Birgit Schatko und Veronika Zuser (v. l.) von der NÖGKK Lilienfeld. Foto: NÖN  |  NOEN, NÖN

„Plötzlich stehen Leute vor Situationen, in denen sie nicht wissen, was sie tun sollen“, weiß Veronika Zuser.

„Alles, was vom Gesetz her erlaubt ist,
tun wir gerne für die Leute.“
Martina Schweidler, Leiterin des
NÖGKK-Servicecenters Lilienfeld

In solchen widrigen Lebenslagen sind sie bei der stellvertretenden Leiterin des Servicecenters Lilienfeld der NÖ Gebietskrankenkasse (NÖGKK) und ihrer Kollegin Birgit Schatko richtig. Beide sind als Case-Managerinnen speziell geschult, um im Notfall effektiv unter die Arme greifen zu können.

Von Krankheiten über behinderte Kinder bis hin zu unliebsamen Unfallfolgen: Das Spektrum der Hilferufe an die Case-Managerinnen ist breit gefächert. Einig sind sich Zuser und Schatko: Die Liste führen Krebs und verschiedene Notsituationen nach Unfällen an. Hochsaison ist speziell jetzt in der Vorweihnachtszeit, denn da drückt bei vielen Hilfesuchenden der Schuh besonders in finanzieller Hinsicht noch stärker als sonst.

Über 400 Personen suchen pro Jahr Hilfe

Nicht selten geht es darum, trotz der leeren Brieftasche Geschenke unter den Christbaum legen zu können. „Ich brauche Geld“, lautet daher der aktuell oft gebrauchte Satz. Oder es wird die Frage gestellt, wie ein Heizkostenzuschuss beantragt werden kann.

„Alles, was vom Gesetz her erlaubt ist, tun wir gerne für die Leute“, sichert Servicecenterleiterin Martina Schweidler Hilfe durch das Case-Management in allen Lebenslagen zu. Hilfe, die es bei der NÖGKK Lilienfeld aktuell für über 400 Personen pro Jahr gibt — Tendenz weiter steigend.

Die Aufgaben des Case-Managements (siehe unten) reichen von Informationen über die Leistungen der NÖGKK bis hin zur Hilfe bei der Kontaktaufnahme mit Ärzten. In besonderen Fällen kommen die Case-Managerinnen auch zur Beratung nach Hause.

Das Ziel der engagierten NÖGKK-Damen ist klar: Die in Not geratenen Kunden so lange unterstützen, „bis sie wieder alleine halbwegs gut im Leben stehen können“. Und das kann mitunter dauern.


Zum Thema:

  • Case-Manager helfen bei: Unfällen (Verkehrsunfall, Arbeitsunfall), akuter schwerer Erkrankung (z. B. Krebs, Schlaganfall, Herzinfarkt), psychischer Erkrankung (z. B. Depression, Suchterkrankung), Leiden und Gebrechen (z. B. Diabetes, Neurodermitis).

Aufgaben der Case-Manager:

  • Informationen über Leistungen der NÖGKK sowie über Rechte, Pflichten und Möglichkeiten im Krankheitsfall. Kontaktaufnahme mit dem Hausarzt. Hilfe bei Organisation von Heilbehelfen und Hilfsmitteln (z. B. Rollstuhl). Unterstützung bei Antragstellungen (z. B. Pflegegeld). Hilfe bei der Kontaktaufnahme mit Ärzten, medizinischen Einrichtungen, Pensionsversicherungsanstalt, Sozialamt, AMS, Selbsthilfegruppen etc. Förderungen individueller Ziele sowie Aufbau und Pflege eines regionalen Netzwerkes.

Kontakt: 05899/1132.