Erstellt am 23. April 2016, 15:04

von Gila Wohlmann

"An Schüler glauben und sie motivieren". Beim Redewettbewerb brillierte Anna Schagerl mit ihrem inneren Monolog. Zweiter Top-Platz des Poly in nur zwei Jahren.

Deutschlehrer Bernhard Heindl ist stolz auf seine Schülerin Anna Schagerl. Die Rainfelderin gewann den Jugendlandesredewettbewerb in der Kategorie »Polytechnische Schulen«.  |  NOEN, Wohlmann

Die Konkurrenz war hart, doch sie redete alle nieder: Anna Schagerl, Schülerin der Polytechnischen Schule Hainfeld, hat beim 64. Jugendredewettbewerb des Landes Niederösterreich in der Kategorie „Polytechnische Schulen“ den Landessieg errungen.

Warum sie mitgemacht hat, ist für die Rainfelderin leicht erklärt: „Ich rede einfach gerne!“

Daher nutzte sie auch die Option, am Wettbewerb teilzunehmen. Vorbereitet wurde sie von ihrem Deutschlehrer Bernhard Heindl. Dieser ist mächtig stolz auf den Erfolg seiner Schülerin: „Sie hat sich praktisch selbst vorbereitet, ihre Rede hat sie alleine geschrieben. Ich habe sie lediglich im Bereich der Rhetorik ein wenig unterstützt“, schildert er. Schagerl überzeugte mit einem inneren Monolog über ihr Leben. „Schwerpunkt darin war auch, dass die Leute einfach freundlicher miteinander umgehen sollten“, schildert sie.

Pädagoge Heindl hat somit die zweite Polyschülerin in nur zwei Jahren auf dem Weg zur Landessiegerin begleitet. Im Vorjahr gewann Sabrina Endres den Bewerb (die NÖN berichtete). Heindl ist überzeugt: „Man muss als Lehrer an die Schüler einfach nur glauben und sie motivieren – sie bestärken und ihnen Selbstvertrauen geben.“

Auch Annas Mutter Heidi Schagerl ist stolz: „Ich bin überwältigt. Anna hat immer gerne Referate gehalten, aber der Sieg ist natürlich sensationell.“

Die Schülerin hat nun ein dreitägiges Rhetorikseminar in Graz gewonnen und darf am Jugendbundesredewettbewerb teilnehmen.