Erstellt am 21. September 2015, 13:53

von Markus Zauner

Nächtigungen: Sattes Plus durch Ausstellung. Im August schnellten Nächtigungszahlen in Annaberg um 24 Prozent in die Höhe. Von Mai bis August sieben Prozent Anstieg.

NOEN, BilderBox.com (www.bilderbox.com)
Beim Blick auf die druckfrischen Zahlen gerät Tourismuslady Katalin Burger ins Schwärmen. 36.248 Nächtigungen wurden in Annaberg von Jänner bis August gezählt, das entspricht einem Plus gegenüber dem Vorjahr von stolzen 23 Prozent oder 6.775 Nächtigungen. „Wir sind mit diesem Gesamtergebnis sehr zufrieden und freuen uns auf die restlichen erfolgreichen Monate der Landesausstellung“, strahlt Burger übers ganze Gesicht.

1.164 Nächtigungen mehr im August

Besonders positiv ausgewirkt hat sich die Schau, die Ende April mit der Ötscherbasis in Wienerbruck als einem Standort ihre Pforten geöffnet hat, im Vormonat August. Hier steht in Annaberg mit gesamt 6.081 Nächtigungen ein Plus von 24 Prozent (oder 1.164 Nächtigungen) gegenüber 2014 zu Buche. Seit der Öffnung der Landesausstellung, also in den Monaten von Mai bis August, gab es in Annaberg insgesamt einen Nächtigungsanstieg von sieben Prozent (oder 1.411 Nächtigungen).

x  |  NOEN
Mit dem Wermutstropfen, dass der Juli praktisch keine Veränderung zu 2014 brachte und der Mai sogar ein leichtes Minus von zwei Prozent (oder 102 Nächtigungen).

Wofür Katalin Burger Erklärungen parat hat: „Die zwei Prozent Minus im Mai sind dem schlechten Wetter um Pfingsten zuzuordnen, wo uns einige Wallfahrergruppen abgesagt haben.“



Das Junge Hotel Annaberg mit 106 Betten hatte im Juli zwei Wochen Betriebsurlaub. Und das Annaberger Haus mit zwölf Betten und Lager für 40 Personen hat wegen Neubaus geschlossen. „Deswegen dürften wir die positiven Zahlen im Juli mit geringfügigen minus 0,2 Prozent verfehlt haben“, so Burger.

Rundum zufrieden mit dem Verlauf der Großveranstaltung zeigt sich auch Bürgermeisterin Petra Zeh: „Die Landesausstellung 2015 ist für Annaberg mehr als erfreulich. Wir haben große Steigerungen im Tagestourismus, was sich an den anwesenden Gästen und dem Bustourismus zeigt. Dass wir jetzt im August ein Nächtigungsplus von über 20 Prozent erreicht haben, ist ein weiterer positiver Aspekt“.

Auch Monate Jänner bis April gut gebucht

Die Bemühungen der letzten Jahre würden sich bezahlt machen. Bemühungen, die der Gemeinde „wie gehofft Zugewinne in allen touristischen Belangen verzeichnen lassen“, jubelt Petra Zeh: „Ich freue mich persönlich darüber und danke allen, die unsere Gäste so freundlich aufnehmen.“

Apropos Gäste: Diese kamen nicht nur im Sommer 2015, sondern auch in den Wintermonaten 2015 scharenweise nach Annaberg, wie die Bilanz verrät. „Das mächtige Plus der Wintermonate ist auf die guten Winterverhältnisse gegenüber dem Vorjahr zurückzuführen“, weiß Katalin Burger.