Erstellt am 29. Januar 2016, 05:48

von Gila Wohlmann

Apotheken-Übernahme: "Mache viel Aufbauarbeit". Erfreuliche Kundenresonanz verzeichnet Neo-Eigentümerin Helene Böhm-Swatonek seit der Eröffnung, auch gute Übereinkunft mit Gemeindeärztin.

Ein gutes Team: Apothekerin Helene Böhm-Swatonek, Gemeindeärztin Ruth Eder-Harm, Bürgermeister Heinz Preus und Assistentin Sabine Sallinger (von links).  |  NOEN, zVg

Positive Bilanz zu ihren ersten eineinhalb Monaten als neue Hohenberger Apothekerin zieht Helene Böhm-Swatonek. Mit 1. Dezember öffnete sie die Pforten, nachdem sie sich entschlossen hatte, die finanzmarode Apotheke des einstigen Hohenberger Gemeindearztes Norbert Starzengruber, die kurz vor dem Aus stand, zu kaufen und weiterzuführen.

Derzeit stünde, so Böhm, „viel Aufbauarbeit am Programm“. Deren erste positiven Auswirkungen würde man, betont sie, „bereits spüren“. Ein ordentliches Lager, an dem es bei der Übernahme mangelte, hat sie bereits eingerichtet und einiges in EDV und Technik investiert.

Bürgermeister lobt Fachkompetenz

Alles auf einmal nach den eigenen Vorstellungen umzusetzen, sei aber nicht möglich, so Böhm-Swatonek, denn gut Ding braucht Weile, so auch ihr fixer Umzug von Lilienfeld in die Wohnung über der Apotheke. „Derzeit übernachte ich oft in der dortigen Dienstwohnung“, erzählt sie, da sie ja auch Wochenend- und Feiertagsdienste versieht. „Ich bin sehr glücklich, dass ich von der Bevölkerung so gut angenommen werde. Es gibt lauter positive Rückmeldungen“, freut sie sich. Kunden kommen, wie die Apothekerin erzählt, „in erster Linie aus Hohenberg, aber auch aus St. Aegyd.“ Was sie freut, ist auch die gute Übereinkunft mit Gemeindeärztin Ruth Eder-Harm. „Uns werden durchaus andere Gemeinden darum beneiden, dass wir zwei so kompetente Damen im Bereich medizinischer Versorgung im Ort haben“, gibt es lobende Worte von Bürgermeister Heinz Preus.