Erstellt am 06. April 2016, 14:14

von Markus Zauner

Aquacity-Wunder: Junge Lebensretter. Couragierter Schüler der Neuen Mittelschule St. Veit zog regungslosen Buben aus dem Wasser, sein Kollege holte Hilfe.

Schulleiterin Gertrude Etz ehrte Martin Regatschnig (l.) und Maximilian Schnürer (r.) mit Medaillen.  |  NOEN, zVg

Der dramatische Zwischenfall am Karfreitag in der St. Pöltner Aquacity geht als Oster-Wunder in die Annalen ein. Couragierte Gäste und Bademeister Otto Höchtl konnten einen zweijährigen Buben in letzter Sekunde vor dem Ertrinken retten.

Das Kleinkind war offenbar ohne Schwimmflügerl in einem unbeaufsichtigten Moment ins Erlebnisbecken gestürzt.

Jetzt wurde bekannt, dass zwei Schüler der Neuen Mittelschule St. Veit, Martin Regatschnig und Maximilian Schnürer, maßgeblich an der Lebensrettung beteiligt waren. „Ich habe den Buben aus dem Wasser gezogen“, schildert Martin Regatschnig. Maximilian Schnürer verständigte inzwischen seinen Vater, der dann den Bademeister alarmierte.

Dank der perfekten Rettungskette — angefangen von der raschen Bergung über die anschließend sofort eingeleiteten Erste-Hilfe-Maßnahmen durch den Bademeister — endete der brenzlige Zwischenfall mit einem Happy End. Der Bub musste lediglich zur Beobachtung ins Spital. Für ihr vorbildliches Verhalten erhielten die Schüler Martin Regatschnig und Maximilian Schnürer als kleine Belohnung eine Medaille von Schulleiterin Gertrude Etz.