Kleinzell

Erstellt am 05. Juli 2016, 05:40

Radiopreis für Kleinzellerin. Marlene Groihofer überzeugte mit ihrer einstündigen Sendung über Holocaust-Überlebende für „radio klassik Stephansdom“.

Marlene Groihofer wurde mit dem Radiopreis ausgezeichnet.  |  NOEN, zVg

Den Österreichischen Radiopreis in Silber erhielt die 26-jährige Kleinzellerin Marlene Groihofer für ihre einstündige Sendung über eine Holocaust-Überlebende in der Kategorie „Bester Wortbeitrag“. „Der Preis ist ein schönes Zeichen der Wertschätzung für meine Arbeit“, freut sich Groihofer über den ersten Preis in ihrer Karriere.

Ihr Studium der Theater-, Film- und Medienwissenschaft hat die 26-Jährige im Vorjahr abgeschlossen, ihren Beruf als Journalistin aber in der Praxis gelernt. Schon während der Schulzeit hat Groihofer begonnen für die Lilienfelder NÖN zu schreiben und war dort sechs Jahre freie Mitarbeiterin. Durch ein „Stipendium des Vereins zur Förderung des Journalismus in Niederösterreich“ konnte sie ein Jahr lang Praktika bei großen NÖ-Medien machen: NÖN Landeszeitung, Kurier und ORF NÖ.

Seit eineinhalb Jahren ist Groihofer beim Wiener Privatradio „radio klassik Stephansdom“ angestellt und spricht dort die Nachrichten, macht Kurzbeiträge und lange Sendungen, wie den ausgezeichneten Beitrag. „In wenigen Wochen läuft mein Vertrag als Karenzvertretung aus“, so Groihofer. Sie blickt aber positiv in die Zukunft: „Vielleicht hilft mir ja der Preis bei der Jobsuche.“