Erstellt am 05. Oktober 2015, 22:27

von Gila Wohlmann

Auto gestohlen: Opfer im Interview. NÖN-exklusiv: Bestohlener Malermeister Michael Meier hofft auf rasche Ergreifung des Diebes.

Der Hainfelder Malermeister Michael Meier (l.) zeigt, wo der Autodieb den Schlüssel versteckt hatte, nachdem er es in Rohrbach abgestellt hatte. Sein Arbeitskollege René Hagauer (r.) hat den Unbekannten in Traisen gesehen, als er den Firmenwagen lenkte.  |  NOEN, Foto: Wohlmann

NÖN: Wie kam es überhaupt dazu, dass Ihr Firmenwagen entwendet wurde?
Meier: Ich war bis am Samstagmorgen in einem Hainfelder Lokal*. Ich ließ mich dann von einem Bekannten nach Hause bringen. Erst hier merkte ich, als ich die Wohnung aufsperren wollte, dass mein Schlüssel fehlte.
Im Lokal  wurde mir wahrscheinlich  in einem unbemerkten Moment auch der Autoschlüssel aus meiner Jacke entwendet.
 
Wo hatten Sie ihr Auto abgestellt?
Mitten im Hainfelder Ortszentrum, auf Höhe der Fleischerei Fink. Als ich am Vormittag mit einem Bekannten mein Auto holen wollte, war es verschwunden. Ich habe dann sofort Anzeige auf der Polizei Hainfeld erstattet.
 
Was wurden Ihnen denn alles gestohlen?
Der Wohnungs- und Autoschlüssel, die Geldbörse samt rund 120 Euro Bargeld, eine Kreditkarte, zwei Bankomatkarten, die E-Card sowie der Führerschein und mein Handy. Letzteres ärgert mich am meisten, da am Handy sämtliche wichtige Kontakte darauf sind.
 
Haben Sie eine Vermutung, wer hinter dieser Tat stecken könnte?
Nein. Nicht wirklich. Ich habe aber dann eben – in der Hoffnung auf möglichst viele Hinweise – den Vorfall auf Facebook gestellt. Mein Kollege René Hagauer hat zufälligerweise am Samstagvormittag meinen Firmenwagen auf Höhe der Firma Hofer in Traisen  nahe des Kreisverkehrs gesehen. Er wurde von einem zirka 25- bis 35-jährigen Mann mit dunklem Haar und Bart gelenkt. Durch meine Facebook-Meldung hat sich dann eine Dame bei mir gemeldet, dass das Auto in Rohrbach direkt bei der Firma IPA abgestellt sei. Ich bin sofort hingefahren. Das Auto war wirklich dort. Daraufhin habe ich sogleich wieder die Polizei darüber in Kenntnis gesetzt. Diese hat das Fahrzeug kriminaltechnisch untersucht und Spuren sichergestellt. Der Unbekannte hat im Auto geraucht. Es war überall Asche auf den Sitzen und auch ein Feuerzeug. Außerdem hat der Lenker hinten am Wagen einen Kratzer im Lack bei der Spritztour verursacht. Ich  hoffe aber weiter auf viele Hinweise, ob jemand das Fahrzeug mit dem Fremden gesehen hat. Das Auto wurde überdies in St. Pölten auf Höhe der Firma Hornbach gesehen. Der Lenker soll in Schlangenlinien auf der  B 20 in Richtung Traisen unterwegs gewesen ein. Mein Wagen, ein weißer Peugeot Kombi, ist aufgrund seiner Firmenaufschrift www.malermeier.at leicht erkennbar.
 
Ist von den gestohlenen Dingen bereits etwas aufgetaucht?
Ja, vor der Sparkasse eine Bankomatkarte und bei der Raiffeisenbank in Hainfeld meine E-Card und sämtliche Visitkarten, die ich in der Geldbörse hatte. Der Dieb hat sichtlich Geld beheben wollen.
 
Ihr Wunsch an die NÖN-Leser und Facebook-User?
Dass diese mir  oder der Polizei umgehend melden, wenn sie irgendwo mein Auto oder den Verdächtigen am Samstagvormittag gesichtet haben und ob sie den Fahrer näher kennen.



*Auf Rücksicht auf den Hainfelder Gastronomen, damit dieser durch den unliebsamen Vorfall nicht ungewollt Schaden in seinem Lokal erleidet, wollte Malermeister Meier die Lokalität, wo er bestohlen wurde,  nicht namentlich nennen.
 
Anmerkung der NÖN: Auf Anfrage bei der Pressestelle der Landespolizeidirektion NÖ bittet diese verdächtige Wahrnehmungen zu diesem Vorfall der Polizeiinspektion Hainfeld unter 059133/3122  zu melden. Diese werden vertraulich behandelt.


NÖN.at berichtete:

 
 
 
Bildtext: Der Hainfelder Malermeister Michael Meier (l.) zeigt, wo der Autodieb den Schlüssel versteckt hatte, nachdem er es in Rohrbach abgestellt hatte. Sein Arbeitskollege René Hagauer (r.) hat den Unbekannten in Traisen gesehen, als er den Firmenwagen lenkte. Foto: Wohlmann