Erstellt am 09. Oktober 2015, 05:27

von Gila Wohlmann

Betrieb läuft noch. Bis Ende Oktober ist vorerst fix offen. Genug Medikamente bald wieder vorrätig. Erste Kaufinteressenten gemeldet.

Bildtext: Die Zukunft der St.-Hubertus-Apotheke Hohenberg ist im Moment in Schwebe.  |  NOEN, Foto: Gravogel

Die Hohenberger dürfen vorerst aufatmen. Der Fortbestand der örtlichen Apotheke ist zumindest für die nächsten Wochen gesichert.

Betrieb läuft jetzt einmal bis Ende Oktober

Masseverwalter Rechtsanwalt Markus Mayer aus St. Pölten hat in den letzten Tagen sämtliche Anstrengungen unternommen, dass die Apotheke nicht gleich schließen muss. „Der Betrieb läuft jetzt einmal bis Ende Oktober“, versichert dieser. Am Mittwoch gab es ein Gespräch zwischen Masseverwalter, Banken, Apothekerverband und Gemeinde. „Es konnte rasch eine Lösung mit der Firma Phönix gefunden werden, dass die Apotheke wieder über mehr Medikamente verfügt“, erläutert Mayer. Auch die Mitarbeiter seien vorerst hier weiter tätig.

Die Interessentensuche läuft derzeit auf Hochtouren. Laut Mayer hat es bereits mehrere Anfragen bezüglich der Liegenschaft, aber auch der Apotheke und Konzession gegeben. Konkret möchte er sich dazu im Moment noch nicht äußern. Da derzeit im Ort viele Gerüchte zur Causa Apotheke laufen, sei, so Mayer, auch eine Bürgerinformation in Form eines Flugblattes geplant.

„Wir sind bemüht, eine rasche dauerhafte Lösung im Sinne des Ortes und des Fortbetriebs der Apotheke zu finden“, so Mayer.

Bürgermeister Heinz Preus begrüßt auf NÖN-Anfrage, dass versucht werde, „rasche Lösungen zur medizinischen Versorgung im Ort zu finden“.