Erstellt am 08. März 2016, 18:04

von Markus Zauner

Betroffenheit nach Horst Grubers Tod groß. Unternehmer, Freunde oder Politik: Trauerbekundungen nach tragischem Feuerunfall quer durch den Bezirk

Horst Gruber, er stand im 75. Lebensjahr, wird am 10. März in St. Veit beigesetzt. Um ihn trauert nicht nur seine Lebens- und Reisegefährtin Helga Guggenberger. Die letzte gemeinsame Tour führte die beiden Abenteurer nach Indien und Sri Lanka.privat  |  NOEN

Die NÖN hatte exklusiv über den Brand in der Garage des Hauses von Globetrotter Horst Gruber in Ungarn berichtet.

Die Trauer nach dem Tod des ehemaligen Traisner Tankstellenbetreibers, der an den Folgen seiner schweren Verbrennungen gestorben ist, reicht quer durch den Bezirk. „Es tut mir sehr leid, ich bin sehr betroffen“, sagt etwa Herbert Eder, der Chef des Kernhofer Kameltheaters und Weißen Zoos, in dem Gruber mit Lebensgefährtin Helga Guggenberger als Fan der dortigen Tiere nicht nur einmal zu Gast war. „Ich habe selbst schon weit mehr als 100 Länder gesehen, für mich war der Horstl ein Reisevater“, schildert Eder, der mit dem 74-Jährigen, der alle 193 Länder der Welt besucht hat, stets Reiseerfahrungen ausgetauscht hat.

"Für mich war der Horstl ein Reisevater"

FPÖ-Bezirkschef Christian Hafenecker würdigt Gruber als „einen der Pioniere des freiheitlichen Lagers im Bezirk Lilienfeld.“ Gruber war 18 Jahre lang FPÖ-Bezirksparteiobmann, zwölf Jahre Mitglied des Landesparteivorstandes und auch Gemeinderat in Traisen. Insgesamt wurde Gruber von 1975 bis 2013 als FPÖ-Mitglied geführt. Hafenecker: „Die Tragik seines Ablebens schockiert unsere Gesinnungsgemeinschaft zutiefst, weshalb ich im Namen der Bezirksgruppe auch den Hinterbliebenen, allen voran seiner Lebensgefährtin, Helga Guggenberger, unsere aufrichtige Anteilnahme ausspreche.“

Tief betroffen zeigt sich auch der Lilienfelder Rechtsanwalt Peter Eigenthaler: „Ich habe einen guten Freund verloren.“

Die feierliche Verabschiedung von Gruber ist am Donnerstag, 10. März, um 14 Uhr bei der Aufbahrungshalle am Friedhof in St. Veit, danach erfolgt die Beisetzung im Familiengrab.