Erstellt am 11. Oktober 2016, 05:00

Arbeitsmarkt im September stabil. 770 Personen beim AMS Lilienfeld vorgemerkt. „Das ist die niedrigste Zahl des heurigen Jahres“, so Leiterin Selch.

AMS Österreich [ NUR FUER REDAKTIONELLE VERWENDUNG ! (c) www.BilderBox.com, Erwin Wodicka, Siedlerzeile 3, A-4062 Thening, Tel. + 43 676 5103678.Verwendung nur gegen HONORAR, BELEG,URHEBERVERMERK und den AGBs auf bilderbox.com](in an im auf aus als and beim mit einer einem eines * & der die das . )  |  NOEN, www.BilderBox.com (www.BilderBox.com)

Seit einem Jahr zeigt die Statistik über die Arbeitslosigkeit hierzulande rückläufige Zahlen — und auch mit Stichtag Ende September liegen die Werte unter dem Vorjahresniveau.

Insgesamt 770 Personen, davon 334 Frauen und 436 Männer, waren beim Arbeitsmarktservice (AMS) Lilienfeld vorgemerkt. „Das ist die niedrigste Zahl des heurigen Jahres“, sagt AMS-Geschäftsstellenleiterin Margareta Selch. Bei den Frauen stehen 25 (-7,0 Prozent) und bei den Männern 16 (-3,5 Prozent) Personen weniger zu Buche, die von Jobverlust betroffen waren. „Somit lässt sich tatsächlich ein Trend gegen die Entwicklung in Niederösterreich erkennen, wo die Arbeitslosigkeit weiterhin steigt“, merkt Selch an.

Ganz stark zeigt sich der Rückgang bei Jugendlichen bis 25 Jahre mit einem Minus von 36 (-27,9 Prozent). Auch bei den Ausländern (minus 25 Personen oder 16,7 Prozent) geht die Zahl zurück. Sorgenkind bleibt allein die ältere Erwerbsgeneration über 50 Jahre. Dort setzt sich der Anstieg der Arbeitslosigkeit mit einem Plus von 39 Personen (+16,5 Prozent) ungebrochen fort. Abgesehen davon würden jedoch die Jobsuchenden von der „Steigerung bei den gemeldeten freien Stellen und Lehrstellen profitieren“, so die AMS-Leiterin. Sie freut sich auch über das gute Abschneiden ihrer Geschäftsstelle bei einer Zufriedenheitsbefragung (siehe Info-Box).