Erstellt am 29. Januar 2018, 17:37

von Markus Zauner

Bader: Kein Einzug in den Landtag. Hiobsbotschaft für den Bezirk Lilienfeld: ÖVP-Spitzenkandidat Karl Bader hat trotz eines sensationellen Vorzugsstimmenergebnisses – im Vergleich zu 2013 hat er die Vorzugsstimmenzahl fast verdoppelt – den Wiedereinzug in den Landtag aus heutiger Sicht nicht geschafft.

Karl Bader
 
 |  Hilfswerk NÖ

Bader kam bei der Landtagswahl am Sonntag nach nun erfolgter Auszählung auf 3.905 Vorzugsstimmen, das sind stolze 24,63 Prozent der abgegebenen gültigen Stimmen. Dennoch reicht das im ÖVP-internen Match der Bezirke nicht für einen Sitz im Landtag, weil die ÖVP-Kandidaten aus Horn (42 Prozent), Scheibbs (33 Prozent) und Gmünd (27,1 Prozent) prozentuell noch mehr Vorzugsstimmen als Bader eingeheimst haben.

„Aus heutiger Sicht gehe ich nicht davon aus, wieder in den Landtag zu kommen“, bestätigt Bader im NÖN-Gespräch. Der Rohrbacher ÖVP-Bürgermeister ist seit 2008 im Landtag vertreten. Ein Wechsel in den Bundesrat ist für ihn nun wahrscheinlich.