Erstellt am 17. Oktober 2016, 07:52

von Nadja Straubinger

ÖAMTC-Tipps für den Herbst: „Fahrweise anpassen“. Rutschendes Laub und diffuses Licht machen Straßen zu dieser Jahreszeit gefährlich. Auto jetzt winterfit machen.

Der ÖAMTC rät, im Herbst die Fahrweise anzupassen.  |  Bilderbox.com

Die Tage werden kürzer — und es wird immer kälter im Bezirk Lilienfeld. Nicht nur der Körper muss sich an die Umstellung anpassen, auch das Auto sollte jetzt winterfit gemacht werden.

„Auf dem ersten Laub entsteht durch die niedrigen Nachttemperaturen Tau. Dieser oder auch kurze Regenfälle bilden einen rutschigen Film“, erklärt ÖAMTC-Stützpunktleiter Johannes Reisinger. Das Auto verhalte sich darauf wie auf Eis, die Reifen haben keinen direkten Kontakt zum Asphalt, deswegen sind auch die Sicherheitsassistenzen wie ABS oder ESP nicht wirksam.

„Beginnt das Auto zu rutschen: Fuß weg vom Gas, auskuppeln, in die gewünschte Richtung lenken und bremsen.“

Johannes Reisinger, ÖAMTC-Stützpunktleiter

„Beim Lenken und Bremsen kann das fatale Folgen haben“, so Reisinger. Er rät bei Rutschgefahr, den nötigen Abstand einzuhalten sowie sanft zu lenken und gefühlvoll Gas zu geben und zu bremsen. „Beginnt das Auto zu rutschen: Fuß weg vom Gas, auskuppeln, in die gewünschte Richtung lenken und bremsen“, weiß Reisinger.

Der Blick müsse in die gewünschte Richtung gehen, denn dorthin lenke man auch. Möglichkeiten zum Ausprobieren dieser Situationen gibt es beim Fahrtechnik-Training. „Wer im sicheren Umfeld trainiert, der automatisiert die richtige Reaktion“, weißt Reisinger. Das können in einer Gefahrensituation die entscheidenden Sekunden sein.

Gefährlich ist im Herbst das diffuse Licht. Der ÖAMTC-Stützpunktleiter sagt: „Die Kfz-Beleuchtung ist besonders wichtig. Defekte Lampen müssen umgehend getauscht werden.“ Auch die Scheibenwischer sollten auf ihre Funktion kontrolliert werden. „Wischer, die Schlieren bilden, beeinträchtigen die Sicht erheblich“, so Reisinger.