Hainfeld

Erstellt am 22. September 2016, 05:50

von Gila Wohlmann

Stadtbad an 75 Tagen offen. Guter Besucherzustrom trotz wechselhafter Witterung. Keine Badeunfälle und kein Burkini-Aufreger.

Das Hainfelder Bad erfreute sich trotz wechselhafter Witterung im Sommer großer Beliebtheit. Begeisterte Besucher waren auch Andy und Jenny Loicht (vorne, von links), im Bild mit Vizebürgermeister Andreas Klos, Sportstadtrat Johann Schildbeck, Badbuffetbetreiberin Chunxing Wang, Stadträtin Ingrid Sperl, Bademeister Christian Fasching und Bürgermeister Albert Pitterle (von links).  |  NOEN, privat

Seit 4. September ist es geschlossen – das Hainfelder Stadtbad, auch wenn erst die erste Septemberhälfte mit stabilen hochsommerlichen Temperaturen aufwartete. Trotz wechselhafter Witterung in den Sommermonaten zeigt sich Bademeister Christian Fasching zufrieden. „So schlecht war ja der Sommer gar nicht, wie viele Leute behaupten“, kann er nicht über Besuchermangel klagen. 75 Mal hatte das Hainfelder Stadtbad seit seinem Saisonbeginn am 20. Mai geöffnet.

„Es war warm genug zum Baden, nur die totale Hitze ist teilweise ausgeblieben“, stellt Fasching fest.

Keinen Unfälle oder lebensbedrohliche Situationen

Fasching ist Bademeister aus Leidenschaft und immer auf größte Sicherheit aller Badegäste bedacht. Was ihn freut, ist, „dass es heuer zu keinen Unfällen oder lebensbedrohlichen Situationen gekommen ist“. Anders gestaltete sich da schon die Badesaison 2015. „Da mussten wir drei Mal kleine Kinder retten, die fast ertrunken wären“, erinnert er sich. Dennoch ärgert er sich über das oft sorglose Verhalten einiger Eltern. „Sie passen überhaupt nicht auf, spielen am Handy herum, lassen die Kinder zum Teil ohne Schwimmflügel ins Wasser oder merken gar nicht, wenn sich die Kinder entfernen“, gibt er zu bedenken. Jahr für Jahr falle ihm dies aufs Neue auf.

Ob es trotz adaptierter Hainfelder Badeordnung Badegäste im umstrittenen Burkini, dem islamischen Badeanzug, gegeben hätte?, will die NÖN wissen. „Nein. Das war absolut kein Thema. Alle Badegäste, unabhängig welcher Herkunft, hatten passende Badebekleidung an“, resümiert Fasching.

Das Hainfelder Stadtbad präsentierte sich in diesem Sommer auch in neuem Glanz. „Wir haben die Zufahrtswege zu den Becken und rund um das Becken neu gepflastert. Außerdem haben wir eine Dusche, eine neue Pumpe und neue Überlaufrinnen installieren lassen“, weiß dazu Bürgermeister Albert Pitterle zu berichten.