Erstellt am 23. Mai 2016, 10:47

von NÖN Redaktion

Bioprodukte werden mehr. Der Anteil der Bio-Lebensmittel hat sich auf mehr als 30 Prozent erhöht.

 |  NOEN, www.BilderBox.com (www.BilderBox.com)
53.200 Eier, 10.660 Kilo Fleisch, 909 Kilo Brot und Gebäck sowie 22.850 Kilo Gemüse: Diese stolze Menge wird im Landesklinikum Lilienfeld pro Jahr verarbeitet. „Das stellt einen Wert von 365.570 Euro dar“, wird seitens der Landeskliniken-Holding vorgerechnet.

Erfreulich: Der Einkauf von Bio-Lebensmitteln wurde in den letzten Jahren im Lilienfelder Spital konstant gesteigert. So hat sich der Anteil von rund 15 Prozent im Jahr 2004 auf 28,5 Prozent im Jahr 2015 erhöht. 2016 werden es gar 31 Prozent sein.

„Vitalküche“ im Krankenhaus

Auf dem Menüplan der NÖ Kliniken wird außerdem täglich ein Gericht angeboten, das den Kriterien der „Vitalküche“ entspricht. Die Kost wird dabei bedarfsgerecht mit regionalen Gerichten und Zutaten aus der Region erweitert und die Verwendung von Biolebensmitteln in der Großküche erhöht.

Es werde auch darauf geachtet, dass die regionale Wertschöpfungskette zum Einsatz kommt und womöglich auf regionale Produkte zurückgegriffen wird, heißt es seitens der Holding. Landesrat Karl Wilfing: „Wir wissen, dass eine gesunde und ausgewogene Ernährung wesentlich zum Genesungsprozess beitragen kann.  Deshalb ist es unser Ziel, sowohl für die Patienten als auch für die Mitarbeiter sowie Kindergärten, Essen auf Rädern und andere Institutionen, Menüs aus hochwertigsten Lebensmitteln zuzubereiten.“

Die NÖ Kliniken setzen, so Wilfing, seit Jahren auf Regionalität & Bioqualität: „Dass sich das bezahlt macht, sehen wir nicht zuletzt in den Auswertungen der Patientenbefragung.“