Erstellt am 13. Februar 2016, 05:58

von Astrid Krizanic-Fallmann

"Blickwechsel" auf Flüchtlinge fördern. St. Aegyder Vorhaben wählte künstlerischen Zugang. Asylwerber werden porträtiert und Bilder bei Ausstellung gezeigt.

Menschen ohne »Flüchtlingsbrille« wahrnehmen, möchten Anna Czech, Pia Pfeffer und Dietlinde Pfeffer (von links).  |  NOEN, privat

Das ganze Projekt wird getragen von den ,Tu-was‘-Gedanken: Wir setzen uns für andere ein, verbinden, erleichtern das Miteinander und wagen Neues“, erklärt Dietlinde Pfeffer.

Mit ihrem beim Sozialfestival prämierten Vorhaben „Blickwechsel“ möchten die ehemalige Hauptschuldirektorin, ihre Tochter Pia Pfeffer und die Regisseurin des St. Aegyder Sommertheaters, Anna Czech, Berührungsängste abbauen helfen. Personen, die bisher kaum oder noch keinen persönlichen Kontakt zu Asylsuchenden haben, sollen damit gezielt angesprochen werden.

Wichtig ist den Initiatorinnen der künstlerische Zugang, verbunden mit einer positiven Darstellung. Flüchtlinge aus verschiedenen Ländern werden fotografiert, mittels kurzem Text porträtiert und die Bilder im Rahmen der Ausstellung „St. Aegyd und die große weite Welt“ heuer im August gezeigt.

Flüchtlinge sollen ein Gesicht bekommen

„Asylwerber werden sehr oft nur im negativen Licht gesehen“, sagt Dietlinde Pfeffer, „wir wollen sie auf den Bildern auf neue Weise ohne die Flüchtlingsbrille wahrnehmen. In den Augen des Betrachters wandeln sie sich vom schmuddeligen, unbekannten, bedürftigen Flüchtling zum gleichwertigen Mitmenschen.“ Wenn Flüchtlinge aus ihrer Anonymität schlüpfen und ein Gesicht bekommen, dann könnten Ängste genommen, Kontakte oder Freundschaften geschlossen werden, sind die Einreicherinnen überzeugt.

Die Porträts bleiben ein halbes Jahr in der Schau und sind danach als Wanderausstellung in Schulen sowie schließlich im Gemeindeamt zu sehen. Vernissage ist im Kulturstadel am Samstag vor dem Bauernmarkt. Zur Eröffnung werden die Asylwerber Speisen aus ihrer Heimat kochen und die Gäste nicht nur zum Essen, sondern auch zum Gespräch einladen.

Außerdem wird die Geschichte von St. Aegyd in Hinblick auf St. Aegyder mit ausländischen Wurzeln aufgerollt.