Erstellt am 11. September 2015, 10:10

Contergan-Tagung "Wach auf! Geh schlafen!". Vier Tage Schulung im Schloss Freiland (Bezirk Lilienfeld): Die Selbsthilfegruppe der Contergan-und Thalidomidgeschädigten Österreichs befindet sich von Mittwoch bis Samstag zu einem Seminar im Schloss Freiland.

 |  NOEN, Christian Mesner/Erholungs- und Seminarhaus des KOBV Freiland

"Wach auf! Geh schlafen!" sind die zwei ersten Befehle beim Dragon 13 Spracherkennungsprogramm. Zwei OberösterreicherInnen, ein Niederösterreicher, eine Kärntnerin und eine Wienerin sind die ersten Probanden in Österreich.

Unter der Leitung von Stephan Hafeneth (selbst ein Conterganbetroffener) aus Aachen und seinen AssistentInnen, wird versucht, uns diese Technologie näher zu bringen. Stephan Hafeneth hat, gemeinsam mit Thomas Mack, am 1.1.2012 die Firma ParaDICTa - Beratung, Training und Support für Spracherkennung und Sprachsteuerung - gegründet.

Aus gegebenem Anlass und eigener Erfahrung weiß Stefan absolut zu schätzen welche Erleichterungen das Spracherkennungsprogramm in seinem Alltag bringt. Er hat es sich zum Ziel gesetzt, behinderten Menschen das Leben zu erleichtern und die große weite Welt näher zu bringen. Einen PC zu bedienen, Mails oder Texte zu schreiben, das Internet zu nutzen ist uns mit unseren verkürzten oder nicht vorhandenen Armen nicht so leicht möglich.

Aber auch für Menschen mit Muskelschwund, Dysmelie, Multipler Sklerose, Rheuma, Tetraplegie, für alle, die ihre Arme nicht mehr entsprechend benützen können, ist dieses Spracherkennungsprogramm ein absolutes Highlight. Logopäden wissen mittlerweile ebenso den Wert dieses Programms für Sprachtrainingszwecke zu nutzen.

Der erste Schritt ist das Aufsetzen des Headsets und die Installation des Programms. Wenn einmal die Maske am Bildschirm erscheint, ist das erste Kommando“ Wach auf“. Ab nun gilt es permanent gut darauf zu achten exakte Befehle zu erteilen.

Die Microsoft Office Programme sind optimiert für das Dragon 13 Spracherkennungsprogramm.