Erstellt am 03. November 2015, 05:02

von Gila Wohlmann

Die Apotheke ist gerettet. Pharmazeutin Helene Böhm hat insolvente Apotheke gekauft. Eder möchte das Gesundheitszentrum erstehen und hier verschiedene Privatärzte ansiedeln.

Das Hohenberger Gesundheitszentrum will Unternehmer Herbert Eder in eine Privatklinik umwandeln.  |  NOEN, Privat

Seit Freitagmittag nach der Gläubigersitzung am Landesgericht St. Pölten steht es fest: Die Hohenberger St.-Hubertus-Apotheke – das Gebäude wie auch die Konzession – ist in neuer Hand. Die Lilienfelder Pharmazeutin Helene Böhm hat den Zuschlag bekommen.

Neustart im Dezember

„Ich kann es noch gar nicht fassen“, schildert die 48-Jährige, die vielen noch aus ihrer Tätigkeit in der Lilienfelder und Traisner Apotheke bekannt ist. Derzeit ist sie noch in einem Dienstverhältnis in der St. Pöltner Apotheke Süd, mit Dezember will Böhm in Hohenberg neu durchstarten. „Ich werde zwei langjährige Mitarbeiterinnen der Hohenberger Apotheke übernehmen und eine weitere pharmazeutische Kraft anstellen“, verrät sie.

Die Hohenberger Apotheke kennt sie gut: „Ich habe hier bereits gearbeitet.“ Auch ihren Lebensmittelpunkt will sie von Lilienfeld nach Hohenberg verlegen, denn: „Ich fühle mich dem Ort und vor allen auch den Hohenbergern sehr verbunden.“ Außerdem müsse, meint sie, eine Apothekerin vor Ort sein. Sie hofft auch auf gute Zusammenarbeit mit der örtlichen Gemeindeärztin: „Medizinische Versorgungsengpässe soll es dann nicht mehr geben. Ich möchte das lagernd haben, was die Patienten aus der Region brauchen.“

Helene Böhm: „Mit der Apotheke geht für mich ein Lebenstraum in Erfüllung!“

Apothekerin sein ist für die gebürtige Wienerin nicht nur Beruf, sondern Berufung: „Mir gefällt die Verbindung der naturwissenschaftlichen mit der sozialen Komponente.“ In der Apotheke plant sie kleinere Umbauarbeiten, bei denen aber der laufende Betrieb nicht gestört werden soll. Bis Dezember laufe auch der momentane Betrieb unverändert.

Hohenberger Gesundheitszentrum auf der "Wunschliste"

Für die Apotheke gab es noch einen weiteren Interessenten, den Lilienfelder Herbert Eder von SLC Europe, dem größten Flüchtlingsunterkunftgeber des Landes NÖ. „Mich verbindet mit Norbert Starzengruber eine langjährige Freundschaft. Vor 20 Jahren betrieben wir gemeinsam ein eigenes Unternehmen im EDV-Bereich“, begründet er sein Interesse, insbesondere auch am Server der Apotheke.

Jetzt will er das Hohenberger Gesundheitszentrum, auch ein Teil der Verlassenschaft, kaufen: „Beim Gesundheitszentrum stelle ich mir einen Fortbetrieb in Form einer Privatklinik mit verschiedenen Medizinern vor.“ Wie diese Privatklinik genau aussehen und welche medizinischen Angebote es geben soll, dazu will er sich im Moment noch nicht äußern.