Erstellt am 03. Dezember 2015, 05:38

von Gila Wohlmann

Ein "Stück" Unabhängigkeit. Seit einem Jahrzehnt erfreut sich das kostenlose Service von Gemeinde mit Unterstützung des ASBÖ größter Beliebtheit. Jetzt wurde es für Auszeichnung vorgeschlagen.

Bürgermeister Herbert Thumpser freut sich, dass Senioren wie Josefa Danek den Einkaufsbus gerne nutzen.  |  NOEN, zVg

Der Traisner Einkaufsbus ist beliebt und seit kurzem auch für einen Preis nominiert. Er wurde von PRO-Niederösterreich für eine Auszeichnung vorgeschlagen. „Der Bus ist einfach ein kleiner Schritt in Richtung Unabhängigkeit und uneingeschränkte Mobilität unserer Bürger“, begründet Ortschef Herbert Thumpser die Nominierung. Die Marktgemeinde Traisen organisiert seit mittlerweile zehn Jahren den „Einkaufsbus“ für ältere Traisner.

Bus seit 2005 im Einsatz

Zur Erinnerung: Dieser Einkaufsbus wurde aufgrund einer Linienbuseinstellung seitens der ÖBB im Jänner 2005 installiert. Die Grundüberlegung dabei: Älteren Mitbürgern eine Selbstständigkeit beim Einkaufen zu bewahren, ohne dass diese dabei auf fremde Hilfe angewiesen sind.

Deshalb wurde von der Gemeinde ein VW-Bus angekauft, der jeden Dienstagnachmittag von 14 bis 17 Uhr und Freitagvormittag von 8 bis 11 Uhr an gekennzeichneten und mit den Bürgern abgestimmten Haltestellen stehen bleibt und sie zu den Einkaufsmöglichkeiten im Ort, zur Apotheke, in ein Kaffeehaus oder auf den Friedhof bringt. „Dies ganz ohne Fahrplan. Die Passagiere wissen, dass der Bus in zirka 20 Minuten wieder an die Haltestelle kommt“, freut sich Thumpser über die problemlose Umsetzung.

Kostenloser Service für Bürger

Dieses Service ist für die Bürger kostenlos. Administriert wird dies durch die Marktgemeinde Traisen, die Fahrer werden von der örtlichen ASBÖ-Rettungsstelle zur Verfügung gestellt. Pro Fahrtag nehmen im Schnitt rund 20 Personen dieses Service in Anspruch. „Der Einkaufsbus ist von der Sozialgemeinde Traisen nicht mehr wegzudenken“, so Thumpser.