Erstellt am 02. November 2015, 08:24

von Astrid Krizanic-Fallmann

"Ein Vorzeigeprojekt". Zehn Reihenhäuser werden auf Bröthaler-Wiese errichtet. Areal mit insgesamt 21 Baugründen erhält auch Teich und Gehwege.

Beim Spatenstich waren die Bürgermeister Franz Winter (Heiligenkreuz) und Johann Miedl (Weißenbach), der Vorstand der Wohnbaugenossenschaft Atlas, Anton Bosch, Gerhard Trenker von der bauausführenden Firma Trenker, Nationalratsabgeordneter Johann Höfinger, Bürgermeister Michael Singraber, Landtagsabgeordneter Josef Balber und der Prokurist der Wohnbaugenossenschaft Atlas, Gerald Bichler (von links).  |  NOEN, Halbwax

Im Beisein zahlreicher Ehrengäste, darunter Nationalratsabgeordneter Johann Höfinger und die Bürgermeister der Triestingtaler Nachbargemeinden, ging letzten Donnerstag der Spatenstich für die Reihenhäuser in Szene.

Auf der Wiese, die von der Marktgemeinde Kaumberg in Kooperation mit Grundbesitzer Josef Bröthaler aufgeschlossen wurde, errichtet die Gemeinnützige Wohnungs- und Siedlungsgenossenschaft Atlas eine moderne Anlage mit zehn Einheiten in Miete mit Kaufoption.

Atlas-Obmann Anton Bosch bekräftigte bei der Feier, dass die Genossenschaft für leistbares Wohnen und nicht für abgehobene Projekte bekannt sei. Start der Arbeiten ist kommenden Jänner, die Fertigstellung soll im Frühjahr beziehungsweise Sommer 2017 erfolgen.

Treffpunktplatz und Gehweg geplant

Insgesamt gibt es in dem neuen Siedlungsgebiet 21 Baugründe, welche bis auf einen alle bereits vergeben sind. Zur Hebung der Lebensqualität sind auch ein Treffpunktplatz mit Teich sowie Gehwege im Areal geplant.

„Der Gestaltungsbeirat des Landes Niederösterreich hat das Vorhaben äußerst positiv beurteilt“, sagt Bürgermeister Michael Singraber über das „Vorzeigeprojekt“. Für Singraber ist diese „Wohnraumschaffung für Familien“ in Kaumberg auch deshalb wichtig, „damit keine Abwanderung erfolgt“.