Erstellt am 20. Mai 2016, 05:34

von Gila Wohlmann

Ein Wohnprojekt als Bewerb. Für die Umsetzung des „LebGut“ der Firma Lux bestach Architekten-Team „Raumkombinat“.

Zur Projektpräsentation fanden sich Wirtschaftskammerobmann Karl Oberleitner, Vizebürgermeister Andreas Klos,. Stadtchef Albert Pitterle, Mikka Fürst, Juror Willibald Gruber, Leonie Armeanu, Juror Baumeister Erich Lux, Martina Weissenböck, Astrid Magauer, Jurorin und Architekturjournalistin Isabella Marboe und Juror Helmut Sautner (v. l.) ein.  |  NOEN, Wohlmann

Innovatives Wohnen in Hainfeld: Mit diesem Anspruch startete das Hainfelder Unternehmen LuxBau im Herbst 2015 die Ausschreibung zum Architekturwettbewerb „LebGut am Wald“. „Nachdem das Grundstück, am Rande Hainfelds und des Waldes gelegen, bereits vor mehreren Jahren von uns erworben worden war, ging man mit dem Architekturwettbewerb nun einen für Hainfeld sehr ungewöhnlichen Weg“, schildert Baumeister Erich Lux. Insgesamt zehn österreichische Architekturbüros wurden ausgewählt und eingeladen, ihre Ideen in Form von Entwürfen und Modellen abzugeben.

„Wir müssen nicht alles selber planen, auch wenn unsere erfahrene Planungsabteilung das sehr gut kann“, begründet Baumeister Erich Lux die Entscheidung. Und: „Wir lassen uns gerne inspirieren und arbeiten gerne mit anderen guten Planern zusammen!“ Die Ansprüche der Baufirma sollten dabei umgesetzt werden: qualitätsvoll, ökologisch, gut leistbar, innovativ, schonender Umgang mit der Ressource Boden, behutsame Einbettung in die Umgebung.

Junge Hainfelderin war im Siegerteam

Neun von zehn geladenen Büros, darunter „außer Konkurrenz“ auch die Planungsabteilung von LuxBau selbst, gaben ihre Entwürfe und Modelle ab. Sowohl die hohe architektonische als auch die Ausarbeitungsqualität überzeugte die Jury, welche mit der renommierten Architekturjournalistin Isabella Marboe und Architekt Helmut Sautner zu 50 Prozent mit Personen von außerhalb des ausschreibenden Unternehmens besetzt war. Die Auswahl erfolgte anonym und in drei Stufen und war aufgrund der durchwegs hohen Qualität nicht einfach. „Wir wussten nicht, welches Team hinter dem Projekt steht“, berichtet Lux.

Die Teams Raumkombinat/Wien, smartvoll/Wien und Baukooperative/Laaben waren Plätze eins bis drei. Errichtet werden nun sieben Wohneinheiten in Größe von 55 und 100 Quadratmetern, die als Eigentum zu erwerben sind. Dass am Siegerprojekt eine junge Hainfelderin, Martina Weissenböck, beteiligt ist, freut nicht nur Erich Lux, sondern auch Bürgermeister Albert Pitterle: „Es ist schön, so ein innovatives Unternehmen wie die Firma Lux im Ort zu haben und auch noch eine junge Nachwuchsarchitektin.“ Baubeginn von „LebGut“ ist voraussichtlich im Jahr 2017.