Eschenau

Erstellt am 01. Dezember 2016, 05:38

von Gila Wohlmann

„Mehr Lebensqualität“. Der Arbeitkreis „Gesunde Gemeinde“ darf bis 2019 wieder die „Tut-gut“-Plakette als Markenzeichen führen und will den Erfolgsweg fortsetzen, verrät Leiter Alfred Umgeher.

Die Plakette erhielt Eschenau erneut. Bei der Überreichung waren Petra Leitner-Braun, Alfred Umgeher, Arbeitskreismitglied Eveline Anderle, Landeshauptmann-Stellvertreterin Johanna Mikl-Leitner und Walburga Steiner, Projektleiterin der Gesunden Gemeinde (von links).  |  NOEN, : NLK Filzwieser

Die Gemeinde Eschenau hat erneut die „Tut-gut“-Zertifizierung erhalten. „Gesunde-Gemeinde“-Arbeitskreisleiter Alfred Umgeher berichtet, was dafür ausschlaggebend war.

NÖN: Wieso hat Eschenau die Re-Zertifizierung bestanden?

Alfred Umgeher: Die Initiative „Tut gut“ setzte 2016 einen neuen Schwerpunkt im Bereich Projektmanagement. Eine Mitarbeiterin unseres Arbeitskreises hat das angebotene Seminar besucht und die Nachhaltigkeitstage präsentiert, sodass wir bis 2019 die Zertifizierung haben.

Warum hat die Gemeinde den Arbeitskreis „Gesunde Gemeinde“ für Eschenau ins Leben gerufen?

Mit der „Gesunden Gemeinde“ wollten wir das Gesundheitsbewusstsein fördern und Gesundheitsaktivitäten initiieren. Ziel ist ein Mehr an Lebensqualität, an Wohlfühlen, Leistungsfähigkeit und Lebensfreude.

Was bedeutet das „Tut-gut“-Programm für Eschenau?

Das „Tut-gut“-Programm bietet die Möglichkeit, in der Gemeinde vorhandene Aktivitäten der Gesundheitsvorsorge zu fördern und neue Aktivitäten zu initiieren, um es unseren Bewohnern zu erleichtern, sich gesund zu verhalten und ihre Gesundheit bestmöglich zu entfalten.

Was wurde seither im Rahmen des Programms alles umgesetzt?

In den letzten acht Jahren wurden eine Reihe von Vorträgen zu Gesundheitsvorsorge, Bewegung, Ernährung, Umwelt, Energie und mentaler Gesundheit angeboten. „Tut- gut“-Schrittewege und „Tut gut“-Wanderwege wurden initiiert. Ein Schwerpunkt war das Thema Wildkräuter, von Vorträgen über Kräuterwanderungen bis zu Workshops. Auch die Nachhaltigkeitstage wurden von der „Gesunden Gemeinde“ initiiert und in Zusammenarbeit mit der Gemeinde und den Vereinen erfolgreich durchgeführt. Weiters konnte das Programm „Vorsorge aktiv“ 2016 gestartet werden. In diesem neunmonatigen Angebot unterstützt das Programm „VORSORGEaktiv“ die Teilnehmer, ihren Lebensstil zu verändern und langfristig für die Gesundheit vorzusorgen.

Wer kann sich am Arbeitskreis beteiligen?

Der Arbeitskreis steht für alle Eschenauer offen, die ihre Ideen einbringen wollen.