Eschenau

Erstellt am 13. Oktober 2016, 14:48

von Gila Wohlmann

Sanierungen von Gemeinderat beschlossen. Das Unwetter vom Juli hat der Gemeinde unerwartete Kosten beschert.

Geld  |  NOEN, Erwin Wodicka

Die Behebung von Schäden durch das Unwetter vom 26. Juli dieses Jahres standen im Zentrum der letzten Gemeinderatssitzung. Die Mandatare zeigten sich einig.

„Am 26. Juli sind in Eschenau an diversen Straßen Unwetterschäden entstanden. Am Güterweg Narnöd ist eine Hangrutschung aufgetreten, die zu sanieren war. Bei der Schadenserhebung wurde eine Schadenshöhe von 10.000 Euro festgestellt“, berichtet Bürgermeister Alois Kaiser. 50 Prozent seien aber durch Förderungen, die anderen 50 Prozent durch Interessentenbeiträge abgedeckt.

„An der Zufahrt zum Kaiserkogel sind Ausschwemmungen aufgetreten, die ebenso zu sanieren waren.“

Alois Kaiser, Bürgermeister

Der Gemeinderat hat daher die Sanierung der Unwetterschäden am Güterweg Narnöd laut Schadenserhebungsprotokoll vom 28. Juli dieses Jahres mit einer Schadenssumme von 10.000 Euro genehmigt. Doch dies ist nicht die einzige Unwettersanierung, die Kosten verursachte. „An der Zufahrt zum Kaiserkogel sind Ausschwemmungen aufgetreten. Bei der Schadenserhebung wurde hier eine Schadenshöhe von 8.000 Euro festgestellt“, berichtet Kaiser aus dem Protokoll.

Diese Finanzierung wird jedoch aufgeschlüsselt. 3.000 Euro muss die Gemeinde berappen, 1.000 Euro der ÖTK Eschenau. Die restlichen 4.000 Euro werden gefördert. Auch die Zufahrt zum Anwesen Mrkwicka ist dringend sanierungsbedürftig. Hier steht sogar eine Sanierung im Gesamtausmaß von 21.900 Euro an. 5.000 Euro werden hierbei gefördert, 7.605 Euro begleicht die Gemeinde Eschenau, die Interessenten haben 9.295 Euro dafür aufzubringen.

Förderungen für Zöchling-Wiese

Im Haushaltsjahr 2016 sind überdies sonstige Güterwegeerhaltungsmaßnahmen an den Güterwegen Sonnleitgraben, Laimergraben, Zufahrt Mrkwicka und Zufahrt Kaiserkogel vorgesehen. Diese werden insgesamt 34.570 Euro betragen und wurden bei dieser Sitzung beschlossen. Sie betreffen Asphaltierungsarbeiten im Sonnleitgraben, ein Brückengeländer im Laimergraben und die Sanierung von Zufahrten, so auch am Kaiserkogel.

Doch noch mehr wurde beim letzten Treffen der Eschenauer Mandatare fixiert: Für die Erweiterung der Abwasserbeseitigungsanlage auf der Zöchling-Wiese wurden von der Gemeinde Förderungen beantragt.